2506492

Apple öffnet Stores in Deutschland ab Montag wieder

09.05.2020 | 13:25 Uhr | Peter Müller

An sich dürfen alle Läden wieder öffnen – unter Auflagen. Die Apple Stores sind ab kommenden Montag wieder eingeschränkt zugänglich.

Nachdem Apple in dieser Woche schon seinen Store in Wien wieder eröffnen konnte und seit gestern die Läden in Australien wieder zu reduzierten Öffnungszeiten Kunden einlassen, geht es ab Montag auch in Deutschland langsam los. Auflagen muss Apple gleichwohl erfüllen, im Interesse der Mitarbeiter und der Kunden gelten verschärfte Hygieneregeln. Vor allem Laufkundschaft muss sich darauf einrichten, noch so ohne Weiteres in den Laden gehen zu können, sondern müssen unter Umständen auf Einlass warten – mit Sicherheitsabstand, bitte. Shoppen ist auch nicht angesagt, sondern Support und Service.

Bevorzugt behandelt Apple Kunden, die einen Termin an der Genius Bar vereinbart haben oder ein Produkt online bestellt haben und es nun im nächstgelegenen Laden abholen. Die Öffnungszeiten sind wie in Wien, Australien und anderen Teilen der Welt, in denen Lockerungen schon möglich sind, eingeschränkt, vor dem Besuch der Innenstadt sollte man auf der Website der Filiale unter www.apple.com/retail dessen Zeiten checken – oder eben gleich einen Termin vereinbaren.

Apple erklärt die Maßnahmen konkret: " Nachdem viele Deutsche von zu Hause aus arbeiten und lernen, werden wir uns anfänglich auf Service und Support an der Genius Bar konzentrieren. Bis auf Weiteres werden wir zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen treffen, wie das Überprüfen der Körpertemperatur, das Einhalten des Mindestabstands und das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen und Termine zeitlich anpassen, um sicherzustellen, dass Kunden und Mitarbeiter weiterhin gesund bleiben. Unser Konzept zur Einhaltung des Mindestabstands sieht vor, dass sich nur eine begrenzte Anzahl von Besuchern gleichzeitig im Store aufhält, sodass es für Laufkundschaft zu Wartezeiten beim Einlass kommen kann. Wir empfehlen unseren Kunden, wenn möglich, online einzukaufen mit den Optionen zur Lieferung oder zur Abholung im Store. "

Unsere Meinung: Der Apple Store, der nach den Vorstellungen der Ex-Retail-Chefin Angela Ahrendts sich mehr von einem Einkaufsladen zu einer Begegnungsstätte wandeln sollte, in der man Fragen auf Antworten zu den Produkten und Services bekommt und nebenbei auch noch shoppen kann, wird sicher noch eine Weile im Krisenmodus arbeiten müssen. Nur, wer wirklich auf einen Besuch einer der Filialen zwischen München und Hamburg, zwischen Köln und Dresden angewiesen ist, für eine Reparatur oder für die Abholung einer teuren Hardware, die man nicht so gerne dem Paketdienst anvertraut, soll zu Apple gehen.

Ein Ende dieser Notwendigkeiten ist nicht in Sicht, doch zeigen ab Montag auch die Apple Stores, dass die Misere nicht ewig währen wird und es ein Leben danach gibt. Solange sich auch die Kunden die vernünftigen Einschränkungen wie Terminvereinbarung und Abstandsgebot halten, stehen die Chancen auch gut, dass eine zweite Pandemiewelle ausbleibt und der Apple Store wieder schließen muss.

Wenn dann aber dereinst ein verträglicher Impfstoff vorhanden ist und die Bürger ihn gut annehmen, werden wir wieder vor den Läden campieren, auf neue iPhones wartend. Und uns samstags ins Getümmel des Stores stürzen, ohne Maske, aber mit Schutz für die Ohren. Bis dahin ist aber noch ein weiter Weg zu gehen, Schritt für Schritt. ✉ Feedback an Macwelt.

Macwelt Marktplatz

2506492