2507266

Apple patentiert nicht-invasive Blutdruckmessung für die Apple Watch

12.05.2020 | 17:03 Uhr | Halyna Kubiv

Blutdruck kann man schon jetzt nicht-invasiv messen, doch die Geräte sind klobig und unter Umständen ungenau.

Apple hat heute ein Patent zugesprochen bekommen, dass eine nicht-invasive Blutdruckmessung beschreibt. Die Erfindung von drei Apple-Ingenieuren setzt auf die richtig geniale Idee, eine Methode aus der Augenheilkunde anzuwenden. Für die Druckmessung im Augenapfel wird seit Jahren die sogenannte Applanatiostonometrie verwendet. Dabei wird gemessen, wie viel Kraft ein spezielles Gerät benötigt, um die Hornhaut abzuplatten. Der Druck ist der Bruch der angewendeten Kraft durch den Durchmesser der Fläche, die durch diese Kraft verformt ist. So ähnlich soll die Apple Watch wie im Patent beschrieben verfahren. Als eine passende Stelle für solche Druckmessung wird am Handgelenk die Speichenarterie ausgesucht: Diese liegt an der Vorderseite des Unterarms und im Bereich des Handgelenkes ziemlich nah an der Oberfläche.

Ein neues Armband soll auf der Unterseite aus einer dünnen Schicht bestehen, auf der die kapazitiven Sensoren kreuzweise in zwei Schichten eingerichtet sind. Diese Schicht mit Sensoren wird durch eine Einrichtung im Armband in die Haut des Nutzers gedrückt. Durch den Druck berühren sich die oberen und die unteren Sensoren just an der Stelle, wo sie sich kreuzen, so entsteht ein elektrisches Signal, das an die Uhr weitergeleitet und dort ausgewertet wird. Apple verspricht sich so die Pulsschläge auszufiltern und zumindest den medianen Blutdruck genau zu messen. Der Druck im Armband kann laut Apple auf unterschiedliche Weise erzeugt werden: Durch eine Luftpumpe oder direkt durch einen kleinen Motor, hier ist wohl eine Abwandlung der Taptic Engine gemeint, ersetzt doch die Vorrichtung im iPhone den physischen Knopf und simuliert dessen Verhalten auf einer unbeweglichen Glasfläche.

Was bei diesem Patent auffällt, dass Apple offenbar ausdrücklich auf einen Armband als dezidiertes Gerät für die Blutdruckmessung setzt. Es ist gut vorstellbar, dass Apple die Technologie getrennt von der neuen Apple Watch genehmigen kann und womöglich als Fitnesszubehör für ältere Modelle verkaufen kann. Wie immer bei den Patenten ist jedoch Vorsicht geboten: Eine patentierte Technologie bedeutet noch nicht, dass sie es jemals in die Produktion schafft, geschweige denn auf die Regale in einem Apple Store.

Macwelt Marktplatz

2507266