2235151

Apple speichert Telefonverlauf in iCloud

18.11.2016 | 11:07 Uhr |

Für vier Monate soll man den Telefonverlauf zu einer Apple ID aus der iCloud laden können. Problem: Davon wusste kaum jemand.

Apple speichert auch den Telefonverlauf jedes iPhones in der iCloud, hat das Moskauer Softwareunternehmen Elcomsoft festgestellt . Sinn und Zweck der Übung ist es, beim Umstieg auf ein neues Gerät auf diese Weise bequem auch wieder die Liste der letzten Anrufe zu erhalten, sie reicht bis zu vier Monate zurück. Doch auf diese Weise könnten auch Strafverfolgunsbehörden Einblick erhalten, wer wann mit wem wie lange telefoniert hat. Elcomsoft behauptet, sein Tool iPhone Breaker könne den Verlauf aus iCloud herunterladen, um darin Einblick zu erlangen, benötige man jedoch die Apple ID oder einen Login-Token von einem der damit verbundenen Geräte.

Selbst die Daten von VoIP-Software, die auf Apples CallKit zurückgreifen, sind in der iCloud gespeichert. Gegenüber iMore betont Apple, das geschehe zur Bequemlichkeit seiner Kunden, die somit von all ihren Geräten Zugriff auf ihre zuletzt geführten Telefonate hätten. Problematisch ist jedoch, dass bisher kaum jemand wusste, dass die Log-Dateien gespeichert würden und es offenbar auch keine Möglichkeit gibt, diese Synchronisation zu unterbinden. Vier Monate sind auch eine doppelt so lange Zeit wie die, in denen Mobilfunkprovider Verbindungsdaten speichern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2235151