2567717

Apple startet eine Service-Seite für iCloud-Sperre – nun in Deutschland

24.02.2021 | 11:00 Uhr | Halyna Kubiv

Die iCloud-Sperre ist meist unsichtbar, aber ein mächtiges Tool gegen Diebe. Manchmal kann sie den rechtmäßigen Besitzer behindern.

Update vom 24. Februar 2021:

Nach knapp einer Woche hat Apple eine vergleichbare Service-Seite für Deutschland lokalisiert, diese kann man unter der Adresse https://al-support.apple.com/#/getsupport/de_DE aufrufen.

Ursprüngliche Meldung vom 12. Februar 2021:

Offenbar will Apple Selbstbedienung bei der Verwaltung der iCloud-Sperre etwas erweitern, so findet sich seit Kurzem eine dedizierte Seite zur iCloud-Sperre bei Apples Support-Bereich. Neu ist die Möglichkeit, die Daten des Geräts und persönliche Daten in eine Art Formular einzugeben und sich als einen rechtmäßigen Besitzer auszuweisen. Diese Möglichkeit ist momentan nur in den USA freigeschaltet, damit ist jedoch möglich, die iCloud-Sperre ohne Hilfe des Vorbesitzers aufzuheben.

Bis vor Kurzem war es möglich, die iCloud-Sperre des gekauften Geräts zu löschen, wenn der Vorbesitzer entweder vor Ort war oder sich in seinen iCloud-Account einloggen konnte und dort die Einstellung im Bereich "Wo ist?" vornahm. Die zusätzliche Möglichkeit schaltet stattdessen den Apple Support ein. Es gibt jedoch einige Einschränkungen , die Apple-Mitarbeiter bei der Entsperrung nicht umgehen können. Der Kaufnachweis, also eine Rechnung oder ein Kaufbeleg, muss eine der Gerätenummer führen – die Seriennummer, IMEI oder MEID. Wenn das Gerät von dem Vorbesitzer in den "Verloren"-Modus gesetzt ist oder das gekaufte iPhone eigentlich durch eine Firma per MDM verwaltet wird, ist die Löschung der iCloud-Sperre ebenfalls unmöglich. Apple warnt sicherheitshalber, dass alle Daten auf dem Gerät bei diesem Vorgang gelöscht werden.

In einem Online-Formular, das nach ein paar Bestätigungen und Captchas zur Verfügung steht, sollte nochmals eingeben, wo und wann das betroffene Gerät gekauft wurde. Hier meint Apple wohl den ursprünglichen Kauf bei einem Einzelhändler oder direkt bei Apple, nicht den Wiederverkauf per Ebay Kleinanzeigen. Es lohnt sich also in diesem Fall vor dem Vorbesitzer eine Original-Rechnung zu verlangen.

Die Webseite ist wohl als ein Ersatz für den Besuch des Apple Stores vor Ort gedacht. Es war eine Zeit lang möglich, an einer Genius-Theke im Apple Store das Gerät zu entsperren, sobald man sich als rechtmäßiger Besitzer des iPhones oder iPads ausweisen konnte.

Macwelt Marktplatz

2567717