2240840

Apple steigt ins Windpark-Geschäft ein

13.12.2016 | 16:41 Uhr |

Apple hat am Freitag einen Deal mit der chinesischen Firma Beijing Tianrun New Energy Investment Co geschlossen.

Am Freitag hat Apple das wohl bis jetzt größte Geschäft in der Branche für erneuerbare Energien geschlossen - zumindest wenn es nach Leistung der Anlagen geht. Cupertino übernimmt dreißig Prozent der Anteile der Firma Beijing Tianrun New Energy Investment Co , diese ist eine hundertprozentige Tochter des chinesischen  Herstellers von Windenergieanlagen Goldwind Science & Technology Co Ltd.. Über seine Tochterfirma überlässt Goldwing Apple vier seiner Niederlassungen, die überwiegend im Osten des Landes stehen. Über diese Investition erhofft Apple, 285 Megawatt an erneuerbarer Leistung in Chinas Netz einzuspeisen. Somit wird das neue Geschäft zum größten in Bereich der erneuerbaren Energien für den iPhone-Hersteller. Apple baut bereits im Land eigene Sonnenenergie-Anlagen, doch ihre Leistung ist etwas niedriger. Nach Angaben aus dem letzten Umweltschutz-Bericht sollen die chinesischen Solar-Anlagen von Apple rund 200 Megawatt liefern. Aktuell entsteht eine vergleichbare Anlage in der Mongolei mit 170 Megawatt. Apple hat jedoch für China ambitionierte Ziele: Bis 2020 will das Unternehmen im Land rund 2 Gigawatt an erneuerbaren Energie erzeugen und so den größten Teil der Zulieferkette zumindest mittelbar mit der grüner Energie versorgen. Weltweit hat sich Apple bis 2020 4 Gigawatt als Ziel gesetzt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2240840