2586023

Apple stellt iCloud-Dokumente bis 2022 ein

11.05.2021 | 12:29 Uhr | Halyna Kubiv

Bis Mai 2022, also noch ein Jahr lang, haben die Nutzer Zeit, ihre iCloud-Dokumente und -Daten auf iCloud-Drive umzustellen.

Apple stellt eigentlich seine iCloud-APIs seit Langem zur Verfügung, seit 2014 kann man über iCloud synchronisierte App-Inhalte konsolidiert in iCloud Drive einsehen. Davor musste man sich durch diverse Einstellungen durchklicken, bis man zur gewünschten Datei gelangte. Nun berichtet der Entwickler in einem neuen Support-Dokument , die ältere Synchronisierungsmethode der iCloud-Dokumente bis Mai 2022 komplett einzustellen. Bis dahin müssen die Nutzer auf ihren Geräten iCloud Drive aktivieren, wer dies verpasst, wird automatisch auf Apples Sync-Ordner umgezogen, die Belastung des Speicherplatzes im eigenem iCloud-Konto ändert sich nicht.

Falls bei Ihnen noch kein iCloud Drive aktiviert ist, finden Sie Ihre iCloud-Daten und -Dokumente unter "Einstellungen – Apple-ID – iCloud – Speicher verwalten". In der Liste unter der Balkengrafik zum belegten iCloud-Speicher findet sich eine Auflistung aller Apps, die ihre Daten über iCloud synchronisieren (können). iCloud Drive kann man auf dem Bildschirm einen Schritt früher aktivieren: ""Einstellungen – Apple-ID – iCloud". Unter der langen Liste der Apps, die iCloud verwenden, findet sich ein Regler "iCloud Drive". Das ist wie ein normaler Ordner, wo man  Dateien ablegen kann, im Hintergrund synchronisiert iCloud die Dokumente auf allen Geräten, die mit der gleichen Apple-ID verknüpft sind. iCloud Drive funktioniert auf allen iPhones und iPads ab iOS 8, neuere Funktionen wie geteilte Alben können eine höhere Systemversion verlangen. Bei den Macs ist die Mindestanforderung OS X Yosemite, auf den Windows Rechnern ist das Windows 7 und iCloud für Windows 4.1.

Macwelt Marktplatz

2586023