2672751

Apple teilt tiefere Einblicke in seine Gesundheitsstrategie

21.07.2022 | 11:30 Uhr | Thomas Hartmann

In einem ausführlichen Bericht schildert Apple die eigenen Bemühungen, Usern bei der Überwachung der eigenen Gesundheit zu helfen und mit medizinischen Stellen zusammenzuarbeiten.

Apple hat 2014 die Health-App und 2015 die Apple Watch eingeführt, welche selbst eine wesentliche Rolle bei der Überwachung und Motivierung von Gesundheitsaktivitäten spielt. Der ausführliche Artikel von Apple liegt nun im Newsroom auch komplett auf Deutsch vor . Noch einmal deutlich ausführlicher auch auf die einzelnen Bereiche zentriert ist dieses PDF .

Im Wesentlichen sieht sich Apple beim Thema Gesundheit in zwei Bereichen unterwegs, zunächst mit der Konzentration auf den User mit persönlichen Gesundheits- und Fitnessfunktionen speziell auf der Apple Watch und dem iPhone. Hier möchte man verwertbare und wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse bieten, um die Gesundheit und Sicherheit der User zu schützen und zu fördern. In dem Report werden ausführlich die ”vier Säulen der Gesundheits- und Fitnessfunktionen von Apple” beschrieben: 1) die Bereitstellung eines zentralen und sicheren Ortes, an dem Nutzer:innen ihre Gesundheitsdaten in der Health-App speichern und einsehen können; 2) die intelligente Überwachung von Gesundheit und Sicherheit mittels der Apple Watch; 3) ein Angebot von Funktionen, die Anwender:innen helfen, ihre Gesundheit und Fitness im Alltag zu verbessern und 4) die Förderung innovativer Gesundheits- und Fitness-Apps von Drittanbietern durch Entwicklerwerkzeuge.

iOS 16 und watchOS 9 mit Gesundheitsfokus

Speziell mit der Veröffentlichung von iOS 16 und watchOS 9 in diesem Herbst sollen Apple Watch und iPhone Funktionen bieten, die sich auf 17 Bereiche von Gesundheit und Fitness konzentrieren, von Herzgesundheit und Schlaf bis hin zu Mobilität, Frauengesundheit und mehr. Dazu können User laut Apple jetzt über 150 verschiedene Arten von Gesundheitsdaten von der Apple Watch, dem iPhone und verbundenen Apps und Geräten von Drittanbietern in einer zentralen Ansicht in der Health-App speichern. Mittlerweile gebe es zudem Zehntausende von Apps im App Store, die die HealthKit-API nutzen, die es Entwickler:innen ermöglicht, die von Usern freigegebenen Daten aus der Health-App einzubinden, um innovative Gesundheits- und Fitnesserlebnisse unter Einhaltung strenger Datenschutz- und Sicherheitsprotokolle anzubieten. Als Beispiele nennt Apple Nike Run Club: Laufen trainieren, Calm: Meditation und Schlaf und Weight Watchers und andere.

Zusammenarbeit mit der medizinischen Community

Diesen Bereich unterteilt Apple ebenfalls in vier Kategorien: 1) Entwicklung von Werkzeugen, die es Forschenden ermöglichen, neue wissenschaftliche Entdeckungen zu machen; 2) Stärkung der Arzt-Patienten-Beziehung durch aussagekräftige Daten; 3) Zusammenarbeit mit Gesundheitsorganisationen zur Förderung eines gesunden Lebensstils in großem Maßstab sowie 4) Unterstützung von Initiativen im Bereich der öffentlichen Gesundheit und der Regierung.

So biete das ResearchKit-Framework Forschenden die Möglichkeit, Studienteilnehmende aus einer großen Nutzerbasis von iPhone- und Apple-Watch-Usern zu ”rekrutieren”, und diesen die Chance, Gesundheitsdaten zu teilen, um die Wissenschaft voranzubringen. Dazu bringt der Report bereits erste Erkenntnisse über den Nutzen und den Fortschritt dieser Forschungen.

”Gesundheitsakte” wesentliche Komponente

Ein Schwerpunkt liegt auf der ”Gesundheitsakte” auf dem iPhone in der Health App sowie Apps und Geräten, die von Drittanbietern mit den Apple-Entwicklerwerkzeugen entwickelt wurden, um die Arzt-Patienten-Beziehung mit aussagekräftigen Daten zu stärken.

Außerdem hätten Gesundheitsorganisationen und Unternehmen auf der ganzen Welt mit Apple zusammengearbeitet, um die Apple Watch in ihre Wellness-Programme zu integrieren. Diese Programme mit Gesundheitsorganisationen in vielen Ländern haben demnach erfolgreich dazu beigetragen, die körperliche Aktivität der Teilnehmenden zu steigern und ihr Gesundheitsverhalten zu verbessern, beispielsweise durch regelmäßigeren Schlaf, Achtsamkeit und gesündere Ernährung.

”Health” für Apple künftig noch bedeutsamer

Der ungewöhnlich lange Artikel zu einer noch umfassenderen Studie über diesen Bereich zeigt, wie wichtig Apple der Fokus auf Gesundheit mittels Apple Watch und Apps auf dem iPhone auch in Zukunft verstärkt sein wird. Wenn Apple diesen Bereich wie bisher konsequent und kompetent weiterverfolgt, werden viele User davon profitieren, wie bereits die inzwischen verbreiteten Geschichten über lebensrettende Signale der Apple Watch etwa beim Erkennen von Vorhofflimmern belegen. Dieser Ansatz lässt sich auf andere Gesundheitsbereiche ausweiten – das jedenfalls ist der erkennbare Plan von Apple.

Macwelt Marktplatz

2672751