2504856

Apple trotzt der Krise mit leichtem Plus

01.05.2020 | 07:30 Uhr |

Apples erstes Geschäftsquartal in Coronazeiten ist nicht großartig, aber auch nicht schrecklich. Services und Wearables retten die Bilanz.

Als eines der ersten Unternehmen, das öffentlich zugab, dass die Coronavirus-Pandemie ernsthafte Auswirkungen auf seine Gewinne haben würde, waren alle Augen darauf gerichtet, wie Apple und das iPhone im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2019/20 abschneiden würden. Die Ergebnisse liegen seit gestern Abend vor, und sie sind nicht schrecklich. Während das iPhone, das iPad und der Mac im Jahresvergleich Rückgänge hinnehmen mussten, konnte Apple insgesamt sogar ein leichtes Wachstum verzeichnen.

In dem Quartal, das am 31. März endete, verzeichnete Apple einen Umsatz von 58,3 Milliarden Dollar, ein Anstieg von 1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal, in dem das Unternehmen 58 Milliarden Dollar verdiente. Der größte Teil des Anstiegs ist auf das Plus in den Kategorien Wearables und Services zurückzuführen, die beide neue Rekorde erzielten. Apple meldet für seine Sparten folgende Zahlen:

  • iPhone: Rückgang um 7,5 Prozent von 31 Mrd. auf 28,9 Mrd. US-Dollar

  • iPad: Rückgang um 10 Prozent von 4,9 Mrd. auf 4,4 Mrd. US-Dollar

  • Mac: Rückgang um weniger als 3 Prozent von 5,5 Mrd. auf 5,35 Mrd. US-Dollar

  • Wearables: Anstieg um 22 Prozent von 5,1 Mrd. auf 6,3 Mrd. US-Dollar

  • Services: Anstieg um 17 Prozent von 11,5 Mrd. auf 13,4 Mrd. US-Dollar

Apple rühmte sich auch eines Allzeithochs an aktiver installierter Basis "in allen unseren geografischen Segmenten und allen wichtigen Produktkategorien".

Apple-CEO Tim Cook bemerkte, dass Apple in den ersten Januarwochen Rekordumsätze erzielte, bevor COVID-19 die Nachfrage und die Verkäufe beeinträchtigte. Er wies auch auf Apples "erhebliche" Anstrengungen zur Bekämpfung der Auswirkungen des Coronavirus hin. "In diesem schwierigen Umfeld sind unsere Benutzer in erneuter Weise auf Apple-Produkte angewiesen, um verbunden, informiert, kreativ und produktiv zu bleiben", sagte er. "Wir fühlen uns motiviert und inspiriert, diese Bedürfnisse nicht nur weiterhin auf innovative Art und Weise zu erfüllen, sondern auch weiterhin etwas zurückzugeben, um die globale Reaktion zu unterstützen, angefangen von den Dutzenden Millionen von Gesichtsmasken und maßgefertigten Gesichtsschutzmasken, die wir an medizinische Fachkräfte auf der ganzen Welt geschickt haben, bis hin zu den Millionen, die wir an Organisationen wie Global Citizen und America's Food Fund gespendet haben."

Cook bemerkte auch, dass die Produktion Ende März wieder auf das "typische Niveau" zurückgekehrt sei, und verwies auf Partnerschaften zur Lieferung von Hunderttausenden von iPads nach Kanada, Schottland, Los Angeles und New York City.

Die Verkäufe gingen in China, wo die Geschäfte zuerst schließen mussten, deutlich zurück. Apple verzeichnete für das Quartal einen Umsatz von 9,5 Milliarden US-Dollar, was einem Rückgang von 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die Umsätze in den USA blieben jedoch im Wesentlichen unverändert und sanken von 25,6 Milliarden US-Dollar auf 25,5 Milliarden US-Dollar im Quartal 2019.

Apple lehnte es untypischerweise ab, wie üblich eine Prognose für das dritte Quartal abzugeben. Im dritten Quartal 2019 erzielte das Unternehmen einen Rekordumsatz von 53,8 Milliarden US-Dollar.

Macwelt Marktplatz

2504856