2641014

Apple übernimmt AI Music: Dynamische Soundtracks

08.02.2022 | 09:00 Uhr | Peter Müller

Mit selbstlernenden Algorithmen will die Technologie aus lizenzfreier Musik die perfekte Begleitung für Workouts und andere Gelegenheiten erstellen.

Nach Informationen von Bloomberg hat Apple die 2016 in London gegründete Firma AI Music übernommen, die mit ihrer Technik nach eigenen Angaben personalisierte Soundtracks für jede Gelegenheit erschaffen kann, die auf lizenzfreier Musik basiert. AI Music hatte bisher etwa zwei Dutzend Angestellte, die Website des Unternehmens ist mittlerweile offline. Apple könnte die Technologie beispielsweise als Hintergrundmusik für Workouts von Fitness+ verwenden, die sich je nach Intensität des Trainings ändern.

Auf seiner Website, die es nur noch im Archiv gibt, erklärte AI Music seinen Ansatz wie folgt:

AI Music erforscht an vorderster Front, wie künstliche Intelligenz Musik verändern und anpassen kann. Wir sind einfach der Meinung, dass Musik sowohl für ihre Schöpfer als auch für ihre Hörer zugänglich und kontextuell relevant sein sollte.

    Mit unserer Infinite Music Engine und anderen firmeneigenen Technologien liefern wir maßgeschneiderte Lösungen für Vermarkter, Verlage, Fitnessprofis, Kreativagenturen und viele mehr.

    Musik, die sich Ihrem Herzschlag anpasst, Audiowerbung, die sich dem Kontext des Hörers anpasst, Universallizenzen für alle Formate... All das und noch viel mehr ist dank unserer Spitzenforschung und skalierbaren internen Entwicklung möglich.

Von Zeit zu Zeit übernimmt Apple kleinere Firmen, heißt es bei solchen Gelegenheiten immer in Cupertino, über konkrete Pläne verrät das Unternehmen nichts. So ist bloße Spekulation, was Apple mit der Infinite Music Engine anfangen wird.

Der Ansatz von AI Music erinnert uns an eine "Inception"-App , die es gleich nach der Premiere des gleichnamigen Filmes im App Store gab: Die App mischte Hintergrundgeräusche aus der Umgebung des Nutzers mit den Soundtracks von Hans Zimmer zu einem einzigartigen Song. Wir haben die App einmal am Flughafen ausprobiert, sie sorgt reichlich für Verwirrung, welcher Sound nun wirklich ist, welcher von der App kommt. 

Macwelt Marktplatz

2641014