2556449

Apple unterstützt (nicht nur) die Münchner Tafel

16.12.2020 | 16:42 Uhr | Peter Müller

Apple tut Gutes und redet auch manchmal darüber. Das womöglich letzte Newsroom-Feature des Jahres dreht sich um das soziale Engagement des Unternehmens.

Es war ein schräges Jahr 1 der Covid-19-Pandemie. Apple hat in den vergangenen Monaten wesentliche Beiträge zur Bekämpfung von Sars-CoV-2 geleistet, allen voran mit den zusammen mit Google entwickelten APIs für Corona-Warn-Apps. Aber auch in der Zeit, in der Mundnasenschutzmasken knapp waren, sprang Apple mit seinen Produktionskapazitäten und seiner Logistik ein – und stellte medizinischen Einrichtungen auch Gesichtsschilde aus Plexiglas zur Verfügung, die man jedoch nur zusätzlich zur Maske verwenden sollte und nicht anstatt.

In seiner womöglich letzten Pressemitteilung des Jahres 2020 blickt Apple nun in einem ausführlichen Feature auf weitere Aktionen der Firma und seiner Mitarbeiter zurück.

Da geht es etwa um die Apple-Mitarbeiter Anthony Garrett-Leverett und Joe Cayao, die für Bedürftige in Detroit insgesamt 14.000 Stoffmasken nähten, oder etwa die Spendensammelaktion „Miles for Refugees“ des Britischen Roten Kreuzes, bei der Apple das größte Firmenteam in dem Jahr stellte. Oder um die Unterstützung der Caritas of Austin, an Apples zweitgrößtem Standpunkt nach Cupertino, die die Not von Obdachlosen lindern hilft.

Apple ist nicht erst seit diesem Krisenjahr sozial engagiert, sein "Giving Program" hat das Unternehmen bereits vor neun Jahren eingerichtet. "Für jede Stunde, für die sich ein Mitarbeiter ehrenamtlich engagiert oder jeden US-Dollar, den ein Mitarbeiter spendet, stellt Apple Zuschüsse in jeweils der gleichen Höhe des Betrags an dieselbe Organisation zur Verfügung. Seit der Gründung des Programms im Jahr 2011 haben Apple Mitarbeiter insgesamt fast 600 Millionen US-Dollar an Spenden gesammelt und darunter mehr als 1,6 Millionen Stunden freiwilligen Engagements für mehr als 34.000 Organisationen geleistet," heißt es im Detail.

Darüber hinaus spendet Apple nach eigenen Angaben an Organisationen wie Feeding America, FIRST, Malala Fund, Simplon und viele weitere. Besonders aktiv wird Apple dabei in den Gemeinden seiner Mitarbeiter, also an den Unternehmensstandorten. Dort engagiert sich Apple etwa für Tafeln, Gesundheits- und Sozialeinrichtungen, Jugendkunstprogramme und mehr:  "In dieser Weihnachtssaison spendet Apple zusätzlich 5 Millionen US-Dollar, um eine Reihe globaler Organisationen zu unterstützen, die Familien und Gemeinden auf der ganzen Welt dabei helfen, den Herausforderungen der COVID-19-Pandemie zu trotzen"

Konkret erwähnt ist in dem Feature die Münchner Tafel, die jede Woche Lebensmittel für mehr als 20.000 Menschen in der Stadt sammelt und verteilt. „Mit diesem Geld können wir mindestens die nächsten vier, fünf, sechs Monate im Voraus planen. Das ist immer sehr wichtig, da wir ausschließlich auf Spenden angewiesen sind“, zitiert Apple die Pressesprecherin der Münchner Tafel, Angela Zacher.

Deirdre O’Brien, als Senior Vice President, Retail + People für die Apple Stores und die Mitarbeiter des Unternehmens verantwortlich erklärt Apples Giving Program weiter:
 
"Apple fühlt sich zutiefst dem Ziel verpflichtet, die Welt besser zu hinterlassen, als wir sie vorgefunden haben. Es ist einfach fantastisch zu sehen, dass viele unserer Teammitglieder auf der ganzen Welt – vom Mitarbeiter im Store bis hin zu Ingenieuren und Designern – sich an der Lösung dieser Herausforderung beteiligen, indem sie ihre Zeit und Ressourcen investieren, um ihren Nachbarn und Gemeinden zu helfen."

Macwelt Marktplatz

2556449