2581797

Apple verkauft fast 50 Prozent mehr iPhones im ersten Quartal als im Vorjahr

20.04.2021 | 09:32 Uhr | Peter Müller

Zahlen zum Umsatz mit dem iPhone nennt Apple erst Ende April, Stückzahlen seit Jahren keine mehr. Strategy Analytics sieht Apple im ersten Kalenderquartal des Jahres deutlich zulegen.

Nach Zahlen von Strategy Analytics hat Apple im ersten Kalenderquartal des Jahres 2021 57 Millionen iPhones verkauft, 44 Prozent mehr als vor einem Jahr. Mit einem Marktanteil von 17 Prozent ist Apple die Nummer zwei, nur Samsung hat mit 77 Millionen Stück mehr Smartphones verkauft und sich dabei einen Anteil von 23 Prozent gesichert. Samsung konnte jedoch "nur" 32 Prozent mehr Telefone verkaufen als im Vorjahr. Insgesamt habe der Markt um 24 Prozent zugelegt, 340 Millionen Smartphones gingen weltweit über die Ladentische. So starkes Wachstum habe es zuletzt 2015 gegeben. Nach Ansicht der Analysten hat vor allem Apples Einstieg in den 5G-Funk, den das Unternehmen mit der iPhone-12-Reihe im letzten Herbst unternahm, das Wachstum in vielen Märkten getrieben.

Es war auch im zweiten Quartal von Apples Geschäftsjahr 2014/15, als Cupertino mehr als die spekulierten 57 Millionen iPhones verkaufte, mit Ablauf des Fiskaljahres 2017/18 strich Apple die Stückzahlen aus den Bilanzen und nennt seither nur noch Umsätze. Der lag mit fast 29 Milliarden US-Dollar im zweiten Quartal 2019/20 auf einem nicht allzu hohem Niveau, 55 Millionen verkaufte iPhones könnten annähernd 40 Milliarden US-Dollar Umsatz in der Sparte bedeuten.

Die Bilanz für das zweite Quartal seines Geschäftsjahres veröffentlicht Apple am Mittwoch, 28. April nach Börsenschluss in New York (16 Uhr Ortszeit, 22 Uhr MESZ)

Macwelt Marktplatz

2581797