2452979

Apple verschiebt Ordner-Sharing in iCloud auf iOS 13.2

04.09.2019 | 09:30 Uhr | Thomas Hartmann

Nach erheblichen Problemen hat Apple wichtige Veränderungen in der Betaversion von iOS 13 zurückgezogen, die offenbar sogar zu Datenverlust bei den Beta-Testern führen konnten.

Die Option, iCloud-Ordner mit anderen Nutzern zu teilen, ist aus der aktuellen Betaversion von iOS 13.1 verschwunden, schreibt unter anderem "Cult of Mac" . Auch die Möglichkeit, Dateien auf Geräten zu markieren, um sie auch offline zu sichern, ist nicht mehr vorhanden. Die interessantesten Hintergrundinformationen dazu stammen derzeit von Max Seelemann, Entwickler des Texteditors Ulysses. Er schreibt in seinem Twitter-Account , dass Apple praktisch sämtliche iCloud-Neuerungen in iOS 13, aber auch aus der Beta  7 von macOS 10.15 Catalina zurückgezogen habe. Dafür sei der bisherige Sync-Dienst ”bird” ebenso wieder zurück wie das bisherige ”brctl”.

Synchronisierungen der iCloud-Drive mit der fehlerhaften Version könnten extrem lang dauern, vermisste Dokumente sollen sich aber innerhalb der wiederhergestellten Dateien (Recovered Files) im Nutzer-Ordner wiederfinden lassen, schreibt Apple selbst. Auch das automatische Herunterladen aller Dokumente scheint nicht immer geklappt zu haben. Und anderer Probleme mehr.

"Cult of Mac" kommentiert, man hätte zwar gern vor allem die Option zum Teilen von iCloud-Ordnern mit anderen Nutzern gehabt, um auf diese Weise auf Dropbox zu verzichten. Aber besser sei, dass Apple diese Funktionen vorläufig zurückziehe, bevor Synchronisierungen unzuverlässig sind oder es gar zu Datenverlust kommt. Offen bleibt, wann mit verbesserten und sicheren neuen Versionen dieser zweifellos wichtigen Funktionen zu rechnen ist. Eine erste Warnung vor iOS 13 und macOS Catalina Betas haben wir bereits Anfang Juli veröffentlicht.

Macwelt Marktplatz

2452979