2469703

Apple verschiebt die Premiere von "The Banker"

21.11.2019 | 10:54 Uhr | Peter Müller

Den Produzenten sollten "Besorgnis erregende Vorhaltungen" gegenüber einer Verwandtschaft der Hauptfiguren vorgetragen worden sein.

Apples Produktion für Apple TV+ "The Banker" hätte am 6. Dezember in die Kinos kommen sollen und wäre ab Ende Januar zum Streaming bereit gewesen, es gibt jedoch Probleme bei der Veröffentlichung, berichtet Deadline . Denn auf dem AFI Fest, dem Filmfestival der American Film Industry (AFI), hätte der Spielfilm nach einer wahren Begebenheit am heutigen Abend in seiner Premiere gezeigt werden sollen, das Programm muss nun aber kurzfristig geändert werden.

Stattdessen wird die Netflix-Produktion "Marriage Story" gezeigt, die bereits in den Kinos läuft. Der Grund sind "Besorgnis erregende Vorhaltungen" an den noch lebenden Sohn einer der Hauptfiguren, die im Film Anthony Mackie darstellt. Apple, das die Produktion in diesem Jahr aufgekauft hat, um den Film in Apple TV+ exklusiv streamen zu können, brauche etwas Zeit, um die Angelegenheit näher zu untersuchen und habe daher die Premiere abgesagt, heißt es in einer Stellungnahme. Ob die Untersuchungen bis zum geplanten Kinostart oder der Streaming-Premiere Ende Januar beendet sein können, ist ungewiss.

Offenbar haben die Töchter des mittlerweile verstorbenen Bernard Garret sr.  gegenüber einem Berater der Produktion ihren Halbbruder Bernard Garrett jr. beschuldigt haben, sie über längere Zeit sexuell missbraucht zu haben. Die Hintergründe erklärt " Hollywood Reporter " in einer längere Geschichte. Der Vater, um den sich der Film dreht, solle vom Missbrauch nichts gewusst haben.

Macwelt Marktplatz

2469703