2520536

Apple warnt vor Magnet-Hüllen wegen iPhone-Fotos

19.07.2020 | 12:58 Uhr | Halyna Kubiv

Der Zusammenhang ist auf den ersten Blick etwas schräg, jedoch nach Apples Erklärung komplett nachvollziehbar.

Hat man sich ein teures iPhone zugelegt, muss natürlich eine Hülle her, die das Gerät vor Stürzen und Kratzern bestmöglich schützt. Früher hat man sich keine Gedanken gemacht, ob dabei die Kamera-Funktionen beeinträchtigt werden – Hauptsache, die Kamera-Aussparung passt zum iPhone-Modell. Doch in einem Support-Dokument warnt Apple besonders bei neueren Modellen wie iPhone XS und neuer vor einigen Arten der Hüllen. Folio-Hüllen sowie trennbare Hüllen aus zwei Teilen oder Auto-Halterungen verwenden meist als Schlussmechanismus Magnete oder magnetisierbare Metallplatten, diese Materialien können die Funktionsweise der Kamera und die Qualität der Fotos bei den neueren iPhones beeinträchtigen.

Die Ursache dafür findet sich in den komplizierten Kamerasystemen des iPhones. So hat das iPhone 6S und neuer eine optische Bildstabilisierung. Dabei kann der eingebaute Gyroskop feststellen, ob sich das Gerät während der Aufnahmen bewegt, falls ja, wird diese Bewegung an das Kamerasystem signalisiert. Die Software lässt das Objektiv dem Winkel und der Bewegung folgen, so werden verwackelte Fotos vermieden. Ab iPhone XS und neuer verfügen die Geräte über eine zusätzliche Funktion, Apple nennt sie Closed-Loop-Autofokus (Closed-Loop-AF). Diese funktioniert ähnlich wie die optische Bildstabilisierung: Die Bewegungssensoren stellen Erschütterungen beispielsweise bei Standbildern, Videos oder Panoramaaufnahmen fest und wirken diesen entgegen, sodass die Kamera selbst bei der Bewegung einen scharfen Fokus behält.

Die beiden Behelfssysteme im Kameramodul funktionieren dank Sensoren für Magnetfelder. Wird in der Nähe ein Magnet oder eine magnetisierte Metallplatte platziert, werden sie gestört oder ganz abgeschaltet. So kann es vorkommen, dass das teure iPhone mit der neuen Hülle Fotos und Videos aufnimmt, die verwackelt und verrauscht sind, was eigentlich nicht sein sollte. Ob eine Hülle mit Magneten ausgestattet ist, lässt sich leicht überprüfen: Ein leichter Metallgegenstand wie eine 1- oder 2-Cent-Münze wird ohne Probleme an der betreffenden Stelle heften.

Macwelt Marktplatz

2520536