877468

Apple wieder in der Gewinnzone

19.04.2001 | 00:00 Uhr |

Apple-Fans in aller Welt atmen auf: der Mac-Hersteller hat nach den Verlusten im ersten Quartal seines Geschäftsjahr im zweiten Quartal wieder schwarze Zahlen schreiben können. In erster Linie will Apple dabei von starken Verkäufen des Powerbook G4 profitiert haben.

Mehr als nur die versprochene "schwarze Null" hat Apple in der Bilanz für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2000/2001 stehen, dank eines Umsatzes von 1,43 Milliarden US-Dollar ist der Mac-Hersteller wieder in die Gewinnzone zurück gekehrt. Nachdem im ersten Quartal ein Minus von 193 Millionen US-Dollar stand, machte Apple von Januar bis März 2001 ein Plus von 43 Millionen US-Dollar, was einem Gewinn pro Aktie von 12 Cent entspricht. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres hatte der Gewinn bei 233 Milionen US-Dollar gelegen
Apple verdiente in dem am 31. März beendeten zweiten Quartal 43 Millionen Dollar
Zu dem Ergebniss trägt ein Netto-Gewinn von 3 Millionen US-Dollar aus einmaligen Transaktionen bei. Auf der Haben-Seite verrbuchte Apple dabei einen nachsteuerlichen Fgewinn von 89 Millionen US-Dollar aus dem Verkauf von etwa 23 Millionen ARM-Aktien, demgegenüber stehen 86 Millionen Dollar an nicht genannten Kapital-Investitionen
Damit hat der Mac-Hersteller die Wall-Street-Erwartungen deutlich übertroffen. Die Apple-Aktien legten im nachbörslichen Verkehr weiter stark zu, nachdem sie im regulären Börsenhandel um 11,72 Prozent auf 22,79 Dollar gestiegen waren. In Frankfurt stand der Kurs der Apple-Aktie bei Börsenschluss bei 26,80 Euro, was ein Plus von 3,80 Euro oder 16,52 Prozent gegenüber dem Vortag bedeutet.
Der Apple-Quartalumsatz fiel um 26 Prozent auf 1,43 Milliarden Dollar. Das internationale Geschäft steuerte 48 Prozent zum Umsatz bei.

Apple lieferte in der Berichtszeit 751 000 Macs aus. Apple sei mit mehreren innovativen Produkten in die Gewinnzone zurückgekehrt, erklärte Unternehmenschef Steve Jobs. Er verwies unter anderem auf das Powerbook G4 und das neue Betriebssystem Mac OS X.
Apple wies in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres wegen der roten Zahlen im ersten Quartal einen Verlust von 152 Millionen Dollar aus, gegenüber einem Gewinn von 416 Millionen Dollar in der entsprechenden Vorjahreszeit. Der Halbjahresumsatz schrumpfte auf 2,4 (4,3) Milliarden Dollar.
Finanzchef Fred Anderson rechnet für das zweite Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres mit Umsätzen zwischen 3,2 und 3,4 Milliarden Dollar. Das Unternehmen hofft auf Verbesserungen bei Umsätzen und Gewinnen im Juni- und September-Abschnitt. Die Gesellschaft hatte am Ende des zweiten Quartals liquide Mittel von 4,1 Milliarden Dollar. pm

0 Kommentare zu diesem Artikel
877468