2641903

Apple will besser vor Airtags-Missbrauch schützen

11.02.2022 | 09:30 Uhr |

Zum Stalken sind die Airtags nicht gebaut, aber wie andere Tracker dafür missbräuchlich nutzbar. So wird Apple dagegen vorgehen.

Vielleicht haben Sie schon bei uns gelesen, dass manche Leute Airtags verwenden, um Personen ohne deren Wissen oder Zustimmung zu verfolgen . Obwohl Airtags und das iPhone proaktive Warnungen ausgeben, wenn ein unbekannter Tag eines Dritten mit Ihnen reist, und eine Android-App es Ihnen ermöglicht , nach unbekannten Airtags in Ihrer Nähe zu suchen, haben sich einige Leute darüber beschwert, dass diese Maßnahmen – die umfassender sind als die von anderen Trackern für persönliche Gegenstände – nicht weit genug gehen.

Apple erkennt das Problem – und ergreift Maßnahmen

In einer am Donnerstag veröffentlichten Erklärung ging Apple auf das Problem ein und nannte einige Änderungen, die in zukünftigen Software-Updates eingeführt werden, um das Problem zu entschärfen. Natürlich beginnt die Erklärung mit der Wiederholung von Apples Behauptung, dass Airtags dazu gedacht sind, eigene Gegenstände zu verfolgen, nicht Personen oder Gegenstände anderer Personen. Dann wird viel Zeit damit verbracht, Geschichten darüber zu erzählen, wie wunderbar diese Bluetooth-Tracker sind und wie sie Menschen geholfen haben, ihre wichtigen verlorenen Gegenstände wiederzufinden.

Nach der Lobhudelei erinnert uns Apple daran, dass es Informationen über gekoppelte Airtags an die Strafverfolgungsbehörden weitergeben kann, wenn eine "Vorladung oder eine gültige Anfrage" vorliegt. Während Airtags und das "Wo ist?"-Netzwerk also eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung verwenden, kann die eindeutige Seriennummer eines Airtags mit der eigenen Apple-ID verknüpft werden, wenn es der Polizei übergeben wird und diese die Informationen von Apple anfordert.

Apple beschrieb dann einige Änderungen an den Airtags, die dazu beitragen sollen, unerwünschtes Tracking von vornherein zu verhindern. Das sind konkret drei Maßnahmen:

  • Neue Datenschutzwarnungen während der Airtag-Einrichtung : Wenn Sie Ihr Airtag zum ersten Mal einrichten, sehen Sie eine Nachricht, die deutlich darauf hinweist, dass Airtags zum Aufspüren Ihrer eigenen Gegenstände gedacht sind und dass die Verwendung des Geräts zum Aufspüren von Personen ohne Zustimmung in vielen Regionen eine Straftat ist. Sie werden daran erinnert, dass Airtags so konzipiert sind, dass es von Opfern entdeckt werden kann, und dass die Strafverfolgungsbehörden Informationen zur Identifizierung des Besitzers des Airtags anfordern können.

  • Behebung von Warnproblemen für Airpods: Neuere Airpods können auf ähnliche Weise wie Airtags geortet werden, aber sie geben eine andere Warnung aus: "Unbekanntes Zubehör erkannt", wenn ein unbekannter Airpod mit Ihnen unterwegs ist. Die gleiche Meldung erscheint auch bei Trackern von Drittanbietern, die das "Wo ist?"-Netzwerk nutzen. In der Softwareaktualisierung wird Apple die Warnung für Airpods ändern, sodass sie ausdrücklich besagt, dass unbekannte Airpods mit Ihnen unterwegs sind, und nicht mehr "Unbekanntes Zubehör".

  • Aktualisierte Support-Dokumentation: Apple aktualisiert  seinen Support-Artikel zu unerwünschtem Tracking mit zusätzlichen Erklärungen dazu, welches "Wo ist?"-Zubehör eine Warnung zu unerwünschtem Tracking auslösen kann, mit mehr Bildmaterial, um spezifische Beispiele für solche Warnungen zu liefern, und mit aktualisierten Informationen dazu, was nach dem Erhalt einer Warnung zu tun ist, einschließlich Anweisungen zum Deaktivieren eines Airtags, Airpods oder "Wo ist?"-Netzwerkzubehörs.

Zusätzlich zu diesen Änderungen, die in Kürze erfolgen werden, sagt Apple, dass es "eine Reihe von Updates testet", die später im Jahr kommen könnten, einschließlich:

  • Präzise Ortung: Wenn Sie ein iPhone mit dem U1-Chip haben (iPhone 11, iPhone 12 und iPhone 13), können Sie die präzise Ortung verwenden, um die Entfernung und Richtung zu einem unbekannten Airtag zu sehen, wenn dieser in Reichweite ist. Derzeit ist die Präzisionssuche nur für den Besitzer des Airtag verfügbar.

  • Display-Warnung mit Ton: Unbekannte Airtags geben automatisch einen Ton ab, um jeden in der Nähe auf ihre Anwesenheit aufmerksam zu machen, wenn sie sich mit einem unbekannten Gerät bewegen. Apple fügt diesem Ereignis Benachrichtigungen hinzu, die auf einem iPhone, iPad oder iPod Touch angezeigt werden, mit dem es sich bewegt. Die Benachrichtigung bietet Optionen wie das Abspielen eines Tons oder die Verwendung der präzisen Ortung, falls verfügbar. Dies hilft, das Problem der Airtags zu lösen, deren Lautsprecher deaktiviert wurden oder die an einem Ort platziert sind, an dem sie schwer zu hören sind.

  • Verfeinerung der Warnlogik bei unerwünschter Verfolgung: Apple plant, die Logik des Alarmsystems für unerwünschte Ortung zu aktualisieren, um Benutzer früher darüber zu informieren, dass ein unbekanntes Airtag oder "Wo ist?"-Zubehör mit ihnen unterwegs ist.

  • Abstimmung des Airtag-Tons: Derzeit können iOS-Nutzer, die einen Alarm über unerwünschte Ortung erhalten, das Airtag dazu bringen, einen Ton abzuspielen, um es zu finden. Apple wird die Tonfolge anpassen, die abgespielt wird, wenn ein Benutzer ein unbekanntes Airtag mit sich führt, um ein unbekanntes Airtag leichter auffindbar zu machen.

Apple hat nicht genau bekannt gegeben, wann diese Updates kommen werden, sondern nur, dass die neuen Einrichtungswarnungen und die Airpods-Identifikation mit demselben "kommenden Software-Update" kommen und dass der Rest für eine Veröffentlichung später in diesem Jahr untersucht wird.

In Apples Liste fehlt einer unserer größten Kritikpunkte: dass die Android-App für diejenigen, die kein iPhone besitzen, aber von einem "Wo ist?"-kompatiblen Gerät wie einem Airtag geortet werden, völlig unzureichend ist. Die Nutzer müssen erst einmal wissen, dass sie die App herunterladen müssen, und dann die App starten und manuell scannen, um einen Tag zu finden.

Macwelt Marktplatz

2641903