2625693

Apple will sein iCar 2025 fertig haben – Bloomberg-Bericht

19.11.2021 | 09:30 Uhr |

Apple hat laut interner Quellen einen technischen Durchbruch bei seinem "Project Titan" geschafft. Das Ziel, ein autonomes Fahrzeug in etwas mehr als drei Jahren auf die Straße zu bringen, bleibt aber ambitioniert.

Laut Bloomberg-Redakteur Mark Gurman verstärkt Apple sein Bemühen in Sachen Auto. Das Unternehmen will nun in vier Jahren ein vollständig autonomes Fahrzeug auf den Markt bringen, wobei der Termin 2025 noch offen ist.

Apple stellt schon seit Jahren Ingenieure und Veteranen der Automobilindustrie für das Projekt Titan ein. Tatsächlich läuft das Projekt schon so lange, dass viele der ursprünglich von Apple eingestellten Mitarbeiter das Unternehmen inzwischen verlassen haben. Insbesondere hat Apple den Tesla-Veteranen Doug Field als VP of Special Projects abgeworben, doch Field verließ das Unternehmen Anfang des Jahres, um als Chief Officer of Advanced Technology bei Ford zu arbeiten. Apple übergab das Projekt dann an Kevin Lynch , den Software-Ingenieur, der für die Software der Apple Watch verantwortlich ist.

Neue Führung und ehrgeizige Pläne

Unter dieser neuen Führung hat sich Apple dem Bericht zufolge für den ehrgeizigeren von zwei möglichen Plänen entschieden: Ein vollständig autonomes Fahrzeug, anstatt eines, das sich nur auf Fahrassistenz konzentriert, ähnlich wie viele heute verkaufte Fahrzeuge. In dem Bericht heißt es, dass Apple, wenn es sein vollständig autonomes System nicht rechtzeitig bis zum Jahr 2025 fertigstellen kann, entweder die Veröffentlichung des Fahrzeugs verzögern oder ein Fahrzeug mit etwas weniger Technologie verkaufen könnte.

Apple testet derzeit autonome Fahrzeuge in Kalifornien, wo ab 2020 weniger als 70 autonome Fahrzeuge bei der Zulassungsbehörde registriert sein werden. Das ist eine ziemlich niedrige Zahl, obwohl Apple seine Testflotte im Jahr 2021 erweitert haben könnte.

Der Bloomberg-Bericht behauptet, dass in Apples Idealvorstellung das Auto überhaupt kein Lenkrad hätte, und Apple habe mehrere verschiedene Innenausstattungen und Designs untersucht. "Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind", behaupten, dass Apple einen wichtigen Meilenstein in seinem selbstfahrenden System erreicht habe, indem es die Kernarbeit an dem intern entwickelten Prozessor abgeschlossen hat, der in das Fahrzeug eingebaut werden soll. Der Chip ist der anspruchsvollste, den Apple bisher entwickelt hat, und es wird erwartet, dass er eine spezielle Kühlung benötigt, wenn Apple ihn in nachgerüsteten Testfahrzeugen einsetzt.

Bis 2025 ist es nicht mehr lange hin

Der Zeitplan für das Projekt ist immer noch recht ehrgeizig. Es dauert oft mindestens zwei oder drei Jahre, bis ein etablierter Automobilhersteller von einem endgültigen Prototyp, den er der Öffentlichkeit vorstellen kann, zur Massenproduktion übergeht und das Fahrzeug an die Kunden ausliefert – Apple ist noch weit von einem fertigen Design entfernt. Das Unternehmen wird auch einen Partner für die Autoproduktion benötigen, was sich als schwierig erweisen könnte, wenn man bedenkt, wie anspruchsvoll Apple in Bezug auf Designdetails und Branding sein kann und wie schwierig es ist, Autos in großem Maßstab in einer Qualität und zu einem Preis zu produzieren, die den Standards von Apple entsprechen.

Der Bericht bietet noch weitere interessante Informationen, wie z. B. die Tatsache, dass das Auto mit Standard-CCS-Ladesystemen betrieben werden soll und dass Apple den Ansatz einer "Fahrzeugflotte" in Erwägung gezogen hat, bei der die Kunden einfach Fahrten ähnlich wie bei Uber oder Lyft anfordern können, sich aber stattdessen für die Herstellung von Autos für den individuellen Besitz entschieden hat.

Jedes Mal, wenn wir neue Informationen über das Apple-Auto erhalten, scheint es, als sei die Markteinführung nur noch drei oder vier Jahre entfernt. Die Pläne von Apple sind ehrgeizig, und das Unternehmen nimmt dieses Projekt offensichtlich ernst, denn es hat viele Jahre lang Spitzenkräfte eingestellt, aber es scheint der Ziellinie nie näherzukommen. ( Das klingt fast so wie die Kernfusion, die seit 40 Jahren immer 40 Jahre entfernt ist. Oder doch eher wie das Guns'n-Roses-Album "Chinese Democracy", das nach 14 Jahren Wartezeit doch noch erschien, wenn auch ohne Slash. Anm. d. Red. )

Der Artikel stammt von unserer Schwesterpublikation " Macworld ".

Macwelt Marktplatz

2625693