2572633

Kuo: Apples AR-Kontaktlinse kommt wohl bis 2040

13.03.2021 | 10:33 Uhr |

In einer Investornotiz stellt Kuo einen Zeitplan für zukünftige Apple-Projekte auf. Bis 2040 könnte Apple smarte Kontaktlinsen entwickeln.

Während sich derzeit die meisten Gerüchte rund um Apples Geheim-Projekte wie Airtags , ein Apple-Auto und eine smarte Brille drehen, macht der bekannte Apple-Analyst Ming-Chi Kuo nun ein weiteres Fass auf: In einer Investorennotiz schreibt Kuo über Apples Pläne für AR- und VR-Produkte. Die Notiz enthält neben Apples kurzfristigen Plänen auch Informationen zu langfristigen Projekten. Kuo hält es demnach für möglich, dass Apple Augmented-Reality-Kontaktlinsen innerhalb des nächsten Jahrzehnts auf den Markt bringen will.

iPhone, iPad und Mac waren gestern, smarte Kontaktlinsen und VR-Helme sind Apples Zukunft. Der bekannte Apple-Analyst Ming-Chi Kuo hat in die Glaskugel geschaut und Informationen über Apples Pläne im Virtual-Reality- und Augmented-Reality-Bereich veröffentlicht. In diesem Video verrät euch Simon, woran Apple tatsächlich arbeitet.

► Zum Technikliebe T-Shirt-Shop:
shop.spreadshirt.de/technikliebe/

Lesetipp: Apple Glasses: Die smarte Brille, die niemand braucht

Die AR-Brille soll Apple für 2025 planen, die smarten Kontaktlinsen sollen laut Kuo zwischen 2030 und 2040 kommen. Bezüglich des  Zeitrahmens für die Veröffentlichung wagt Kuo jedoch keine konkreten Angaben. Die AR-Kontaktlinsen werden für die Konnektivität  wahrscheinlich auf ein iPhone angewiesen sein, eine unabhängige Rechenleistung und Speicher hält er für unwahrscheinlich.

Wie 9to5Mac berichtet, seien Kuos Formulierungen rund um die AR-Kontaktlinse jedoch recht vage. Demnach scheint es sich dabei um "kein garantiertes Projekt für Apple zu handeln, vielleicht eher ein Mondscheinprojekt im Stil von Google". Kuo erklärt, dass es derzeit zwar "keine Sichtbarkeit für den Launch-Zeitplan" für die AR-Kontaktlinsen gibt, ein solcher Bereich für Apple durchaus von Interesse sei. Analysten glauben, dass "unsichtbares Computing" der nächste Schritt nach der aktuellen "sichtbaren Computing-Ära" ist.

Unsere Meinung (als langjährige Kontaktlinsen-Träger):

Die Kontaktlinse ist im Gebrauch vor allem ein Hygiene-Produkt, ähnlich wie Socken, Unterwäsche etc. An sich ist das eine recht dünne Folie, was zu Folge hat, dass sich im Gebrauch Proteine und Fette darauf absetzen. Diese wiederum könnten den Komfort beeinträchtigen, ja sogar zur Beschädigung der Linse führen. Deswegen ist der Trend seit Jahren weg von Langzeitlinsen zu Kurzzeit-Linsen, mittlerweile lassen sich in den Drogerie-Märkten Tageslinsen in unterschiedlichen Dioptrie-Stärken kaufen. Außer bei Augen-OPs, dort werden zunehmend die Kontaktlinsen direkt unter die Hornhaut operiert.

Wenn man dies bedenkt, lässt sich der hohe Einkaufspreis, wie bei allen Apple-Produkten, mit den Hygiene-Anforderungen nicht vereinbaren. Keine Ahnung, ob sich die Nutzer finden, die gerne ein paar Hundert Euro hinblättern für ein Produkt, das sie nächsten Monat austauschen sollen. Zudem muss man beachten, dass einige Menschen gar keine Kontaktlinsen tragen können .

Macwelt Marktplatz

2572633