2586164

Apples Anti-Tracking kostet Spieleentwicklern 30 Mio. USD

12.05.2021 | 09:30 Uhr | Halyna Kubiv

Unity Technology, ein großer Dienstleister in Sachen Spile-Entwicklungs-Tools, befürchtet Verluste durch Apples Anti-Tracking.

Unity Technology ist im Gegensatz zu Mitbewerber Ubisoft oder Epic Games den normalen Nutzern weniger bekannt. Die Games, entwickelt mit der Spiele-Engine der Firma, hat jedoch jeder gespielt. Denn dazu gehören unterschiedliche Versionen von "Angry Birds", "Pokémon Go", "Monument Valley", "Crossy Roads", "Animal Crossing" und einige bekannte Titel mehr. Kurzum, auf die Unity Engine ist sehr vieles aufgebaut, was Rang und Namen im App Store von Apple hat.

Wegen seines starken Fokus auf mobile Games ist Unity Technology auch von Änderungen im App Store abhängig. So schätzt der Entwickler seinen entgangenen Umsatz in mobilen Stores auf 30 Mio. USD im aktuellen Jahr. Die meisten Umsätze macht Unity Technology laut " Venture Beat " mit den Abos in den Apps. Auf personalisierte Werbung ist der Entwickler angewiesen, um gut zahlende Kunden in den kostenlosen Spielen zu finden.

Die Einschätzung zu den Verlusten von 30 Millionen US-Dollar an Werbeumsätzen hat Unity Technology noch im letzten Quartal gegeben, im aktuellen Quartal hat sich diese Einschätzung nicht geändert, der Entwickler hat jedoch die allgemeinen Umsätze um 50 Millionen US-Dollar nach oben korrigiert.

Während Unity Technology auf die Identifier for Advertisers von Apple setzen muss, laufen doch das Gros der mobilen Apps auf seiner Engine, gestaltet sich die Sache für die einzelnen Spiele-Entwickler etwas anders: Nach wie vor kann ein App-Entwickler seine Nutzer ohne ihr Einverständnis tracken, nur aber in den eigenen Apps. Quer durch eine Plattform, wie der von Unity Technology, wird es jedoch nicht mehr möglich sein.

Macwelt Marktplatz

2586164