2529314

Apples heimlicher Star stiehlt Tim Cook die Show

24.08.2020 | 16:25 Uhr |

Wenn das Unternehmen Apple eine Schulklasse wäre, wäre er der Pausen-Clown, der für gute Laune sorgt: Immer einen coolen, lustigen Spruch auf den Lippen, nicht zu ernst; jemand, den man gerne als Kumpel hätte. Seine Keynote-Auftritte haben auf YouTube mittlerweile Kult-Status erreicht. Die Rede ist jedoch nicht von Apple-Chef Tim Cook. Stattdessen hat sich ein anderer ranghoher Apple-Mitarbeiter zum heimlichen Star entwickelt.

Tim Cook hatte nach dem Tod von Steve Jobs vor rund neun Jahren große Fußstapfen zu füllen – und hat dies mit Bravour gemeistert. Doch trotz der zahlreichen Erfolge, die Apple unter der Leitung von Tim Cook erzielen konnte, fragen sich manche Apple-Fans, ob er wirklich die richtige Wahl für die Nachfolge von Jobs war. Dabei könnten die Werte und Ansichten, für die Tim Cook steht, eigentlich nicht moderner und zeitgemäßer sein – und trotzdem fehlt etwas. Etwas, was dafür aber ein anderer ranghoher Apple-Mitarbeiter mitbringt.

Dass Steve Jobs nicht der beliebteste Chef aller Zeiten war, ist kein Geheimnis. Das Maß an Hingebung, was er für Apple an den Tag gelegt hatte, verlangte er auch seinen Mitarbeitern ab. Unter Tim Cook wird dies bestimmt nicht anders sein, wenn vielleicht auch nicht so extrem wie noch unter Jobs Regentschaft. Wie es hinter Apples Türen abläuft, bekommt die Öffentlichkeit ohnehin ja nicht so deutlich mit. 

Das Kuriose: Sowohl Cook als auch Jobs sind beziehungsweise waren für Außenstehende keine unsympathischen Apple-CEOs. Gerade Steve Jobs Auftritte bleiben uns heute noch in guter Erinnerung. Jedoch gelang es ihnen (noch) nicht, das Image des Geschäftsmannes komplett abzulegen. Etwas Humor könnte nicht schaden, da sind sich viele einig. Das ist natürlich leichter gesagt als getan. Und vielleicht auch eine Frage von Talent. 

Wer dieses Talent auf jeden Fall in die Wiege gelegt bekommen hat, ist Apples Chef-Entwickler Craig Federighi. Er ist Apples heimlicher Star, der seinen Kollegen bei den Keynotes regelmäßig die Show stiehlt. Er macht sich gerne auch mal über sich selbst lustig, lästert über die "kiffenden Marketing-Kollegen" und präsentiert sich authentisch locker. Und das kommt gut an. 

Auf YouTube gibt es viele "Supercuts" (Zusammenfassungen) der Apple Keynotes, die sich lediglich auf Federighi und seine Witze konzentrieren. Dort wird er bereits als Apples "Comedian" gefeiert. Die Kommentare unter den Videos verraten, warum Federighi bei den Apple-Fans so beliebt ist: "Er scheint der einzige Kerl bei Apple zu sein, der nicht ganz so ernst ist". "Ich liebe seinen Enthusiasmus, schade dass wir nicht mehr von ihm bei den Event zu sehen bekommen, er weiß, wie man Dinge verkauft!", kommentiert ein anderer Nutzer. Die Kommentare haben mehrere tausend Likes bekommen, die Zuschauer sind sich zumindest in dem Punkt einig, dass Federighi immer ein Highlight bei den Keynotes ist. Ein Nutzer geht sogar so weit und fordert: "Craig for CEO". 

Macwelt Marktplatz

2529314