2458348

AusweisApp 2 ist da: Online-Ausweisen mit iPhone möglich

27.09.2019 | 13:25 Uhr | Halyna Kubiv

Als Apple auf der WWDC eine Öffnung seines NFC-Moduls verkündet hat, war der Jubel in Deutschland groß: Endlich kann man sich mit seinem Ausweis online verifizieren.

Der Bund stellt seit mehreren Jahren Personalausweise mit potentiellen Online-Funktionen aus, doch bis zuletzt war das Online-Verifizieren per Perso von mehreren Hardware-Hürden verhindert: Noch vor drei Jahren musste man als Nutzer ein Extra-Lesegerät anschaffen und dieses an den Rechner anschließen, immerhin geht das Ausweisen per Smartphone auf Android seit 2017. Gestern nun ist die Funktion auch auf das iPhone gekommen.

Dafür ist lediglich der Download der App "AusweisApp 2" notwendig und natürlich der eigene Ausweis im Kreditkartenformat. Die Einrichtung an sich funktioniert eigentlich kinderleicht: Nach dem Start der App werden wir aufgefordert, den Ausweis an das iPhone anzulegen. Danach muss man sich mit seiner PIN identifizieren. Gegebenenfalls wird die App Sie nochmals auffordern, die Transport-PIN (fünfstellig, ausgehändigt von der Bundesdruckerei) in eine eigene sechstellige PIN umzuwandeln. Danach kann man aus der Liste der Anbieter (Elster, Deutsche Rentenversicherung) auswählen und sich in dem jeweiligen Portal mit dem iPhone und seinem Ausweis einloggen.

Was man dabei beachten muss:

Die AusweisApp 2 für iOS unterstützt iPhones ab iPhone 7 Plus. Zwar haben die Modelle iPhone 6, 6S und SE ebenfalls einen NFC-Chip, auf unsere Anfrage erklärt der Anbieter , dass die älteren Modelle die Extended Length der übertragenen Datenpakete nicht unterstützen. Zur verschlüsselten Kommunikation zwischen dem Ausweis und dem Gerät benötigt man eine Paketlänge von mindestens 500 Byte, die älteren Generationen der Geräte unterstützen jedoch nur 261 Byte. Aber selbst bei iPhone 7 und 7 Plus gibt es eine Beschränkung: In der Kompatibilitätsliste gibt der Hersteller an, dass das iPhone 7 mit manchen Ausweisen nicht mehr oder nicht problemlos funktionieren kann. In iPhone 8 und neuer ist der NFC-Chip einer neueren Generation eingebaut, dieser soll dann anstandslos funktionieren. Wir haben beim Hersteller nachgefragt, welche Ausweise betroffen sein können, sobald eine Rückmeldung vorliegt, werden wir den Artikel vervollständigen.

Damit die Übertragung der Daten zwischen dem iPhone und dem Ausweis gut funktioniert, muss man den Ausweis an die obere Hälfte des Gerätes anlegen. Solange der Lesevorgang dauert, darf man den Ausweis am besten nicht bewegen. Einige Hüllen können ebenfalls das Auslesen verhindern. Aktuell findet sich in der Anbieter-Liste, die das Online-Ausweisen unterstützen, nur knapp ein Dutzend Behörden. Die wichtigsten sind wohl Elster und die Deutsche Rentenversicherung. Auf unsere Anfrage, warum nur so wenig Kommunen diese Option unterstützen, sagt der Hersteller Governikus GmbH, dass für die Webseite des Anbieters eine minimale Änderung im Code notwendig ist. Die bekannten Anbieter sind bereit informiert, man kann hoffen, dass die Liste in der iOS-App demnächst deutlich länger wird.

Macwelt Marktplatz

2458348