924656

BENUTZERDEFINIERTE VORGABEN

28.07.2004 | 11:28 Uhr |

BENUTZERDEFINIERTE VORGABEN

Transparenzreduzierungsvorgaben: Für die Umrechnung problematischer Bildbereiche bei der Ausgabe als Satzdatei lassen sich in Indesign CS eigene Qualitätsstandards definieren.
Vergrößern Transparenzreduzierungsvorgaben: Für die Umrechnung problematischer Bildbereiche bei der Ausgabe als Satzdatei lassen sich in Indesign CS eigene Qualitätsstandards definieren.
© 2015

Benutzerdefinierte Qualitätsstandards definiert man durch das Festlegen so genannter Vorgaben mit dem Befehl "Transparenzreduzierungsvorgaben…" im Optionen-Menü der Palette "Reduzierungsvorschau" ("Fenster > Ausgabevorschau"). Hier bestimmt man das angestrebte Verhältnis zwischen Pixel- und Vektordaten auf einer Skala zwischen 0 bis 100 Prozent, definiert Umrechnungsoptionen und legt die benötigte Bildauflösung in Pixel pro Zoll (ppi) fest. Mit dieser Auflösung wird Indesign CS bei der Ausgabe der Satzdatei auf ein Postscript-Gerät oder in eine Postscript-Datei die betreffenden Objekte umwandeln.

UMRECHNUNGSOPTIONEN

Indesign CS kann dabei zusätzlich zur Umrechnung als offensichtlich eingestufter Problemstellen folgende Konvertierungen durchführen: - gesamten Text in Pfade umwandeln, - alle Konturen in Pfade umwandeln, - komplexe Bereiche beschneiden.

FAZIT

Einzelfälle: Ändern der Reduzierungsvorgaben für einen einzelnen Druckbogen.
Vergrößern Einzelfälle: Ändern der Reduzierungsvorgaben für einen einzelnen Druckbogen.
© 2015

Die Transparenzreduzierung in Indesign CS ist als eine Migrationshilfe für die Anwender der Druckvorstufe gedacht. Wer bereits auf Creative Suite umgestellt hat und sich erst einmal an gelungene Transparenzen im Layout und eine fehlerfreie Ausgabe gewöhnt hat, wird auch die Funktionalität eines modernen Postscript-3-RIPs zu schätzen wissen, die diese Übergangslösung überflüssig macht. Für Anwender, die nur hin und wieder eine Transparenz einsetzen, ist die Vorschau in Indesign CS eine Möglichkeit, aktuelle Software zu nutzen, ohne bestehende Hardware ersetzen zu müssen.

Dieser Artikel ist dem Macwelt-Sonderheft "Macwelt Kompakt: Adobe CS" entnommen. Premium-User können sich das PDF mit allen Artikeln im Original-Layout von der Seite www.macwelt.de/specials/sonderhefte/ kostenlos downloaden, alle anderen zahlen im Pay-per-Click-Verfahren 4,90 Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
924656