2588391

Bahn: Entschädigung künftig in nur 5 Minuten digital beantragen

25.05.2021 | 10:02 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Bald können Sie für Bahn-Tickets eine Entschädigung digital beantragen. Der Entschädigungsantrag soll nur wenige Minuten beanspruchen.

Wenn bestimmte Voraussetzungen vorliegen, können Bahn-Kunden eine Entschädigung in Form eines Gutscheins oder einer Auszahlung des Geldbetrags beantragen. Beispielsweise wenn der Zug mit mindestens 60 Minuten Verspätung am Ziel angekommen ist. Die Bahn hat hier die Voraussetzungen und die Höhe von Entschädigungen zusammengestellt. Bisher müssen Bahnkunden aber ein Fahrgastrechteformular ausfüllen, ausdrucken und dann per Brief an die Bahn schicken beziehungsweise in einem DB-Reisezentrum abgeben. Zusammen mit einer Bestätigung der Verspätung (z.B. durch den Zugbegleiter) und der Originalfahrkarte.

Doch ab dem 1. Juni 2021 können Bahnkunden ihre Entschädigung im Fall einer Verspätung auch online auf bahn.de oder in der App DB Navigator über Ihr Kundenkonto geltend machen. „Dazu muss die Fahrkarte für die Reise, für die Sie Ihre Ansprüche einreichen wollen, über dieses Kundenkonto gekauft worden sein bzw. im Kundenkonto hinterlegt sein (z.B. bei einer BahnCard 100)“, wie die Bahn erklärt. Das Ticket muss also online oder mobil gekauft worden sein.

Mit wenigen Schritten sollen künftig eine Entschädigung beantragen können.
Vergrößern Mit wenigen Schritten sollen künftig eine Entschädigung beantragen können.
© Deutsche Bahn

Der Kunde wählt die betreffende Fahrt mit Fern- und Regionalverkehrszügen online oder in der App aus und betragt dazu direkt die Entschädigung. Das soll laut Bahn „nicht länger als fünf Minuten“ dauern. Denn die meisten Daten seien voreingestellt, der Kunde müsse keine Zugnummern mehr heraussuchen oder Fahrkarten einreichen.

Die Bahn betont: Wer den klassischen Papierweg bevorzugt, könne alternativ auch weiterhin das bisherige analoge Formular nutzen.

In diesem Zusammenhang nennt die Bahn auch ein paar Zahlen zum Nutzungsverhalten: Mittlerweile würden vier von fünf Reisenden ihr Fernverkehrsticket online auf bahn.de oder mobil über den DB Navigator kaufen. Die Bahn-App wurde laut Bahn bis heute über 50 Millionen Mal heruntergeladen.

Macwelt Marktplatz

2588391