2563396

Bastelprojekt: Magic Mouse lädt per Induktion

25.01.2021 | 11:01 Uhr | Peter Müller

Das wäre eine gute Idee für die nächste Generation der Magic Mouse: drahtloses Laden des Akku.

Von der ersten zur zweiten Generation der Magic Mouse hat Apple eine wesentliche Änderung eingeführt: Statt austauschbaren AA-Batterien gibt ein wiederaufladbarer Akku dem Eingabegerät mit der Touchoberfläche Energie. Die meisten Nutzer beklagen jedoch einen Designfehler: Die Lightning-Ladebuchse ist am Boden angebracht, während des Ladevorgangs lässt sich die Maus nicht nutzen.

Erste Magic Mouse im Macwelt-Test (2009)

Das soll so, hat Apple mal erklärt, wäre die Buchse am vorderen Ende untergebracht, könnten Nutzer das Ladekabel mit einem Datenkabel verwechseln und die Maus ständig verkabelt nutzen. So wie man Apples Lightning-Kabel kennt , ist die Sorge berechtigt, lang würde eine solche Verbindung nicht halten.

Es wäre aber an der Zeit für eine weitere Innovation, drahtloses Laden, wie es bei iPhones seit Ende 2017 möglich ist. Dass die Idee praktikabel sein könnte, zeigt der chinesische Ingenieur Duan Rui in einem etwa 90-sekündigen Video auf Twitter. Darin ist zu sehen, wie er eine Ladespule in Maus einbaut und ein Gegenstück in seinen Schreibtisch montiert.

Schon bald sollten die ersten iMacs mit Apple Silicon herauskommen, unter Umständen noch im Frühjahr, aber spätestens im Juni. Das wäre die Gelegenheit für Apple, auch die Maus auf ein neues Niveau zu heben – bisher gibt es aber keine Anzeichen dafür, dass Cupertino die Idee umzusetzen gedenkt.

Macwelt Marktplatz

2563396