2248920

Bericht: Apple schließt sich wohl offener AI-Plattform an

27.01.2017 | 09:26 Uhr |

Nach Einschätzung von Experten ist Apple bei der künstlichen Intelligenz ins Hintertreffen geraten – das will man in Cupertino jetzt wohl ändern.

Partnership on AI   ist eine offene Plattform und Non-Profit-Organisation zum besseren Verständnis, zur Information der interessierten Öffentlichkeit wie auch zum fachlichen Austausch über künstliche Intelligenz, die vergangenes Jahr erst gegründet wurde. Von Anfang an mit an Boot waren Google, Facebook, Microsoft, IBM und Amazon – Apple jedoch fehlte. Dies hat vor allem mit der bislang rigiden Geheimhaltungspolitik des iPhone-Entwicklers zu tun, der für seine künstliche Intelligenz Siri als Plattform nutzt.

Apple konnte in der Vergangenheit seltener Spitzen-KI-Forscher an sich binden, weil diese nicht in eine geschlossene, geheime Umgebung wie bei Apple abtauchen wollen, sondern sich lieber mit anderen Experten offen austauschen, was die Entwicklung künstlicher Intelligenz (KI, oder AI für Artificial Intelligence) insgesamt eher voranbringt. Gegenüber Google (etwa mit Google Now und Google Home) oder Amazon mit Amazon Echo   hat Apple derzeit nichts Adäquates aufzuweisen. Auch Siri gilt im Vergleich nicht als die beste Plattform als digitaler Assistent.

Dies alles könnten nach einer Meldung von ZDNet  Gründe dafür sein, dass Apple sich vermutlich Partnership on AI anschließen will und auch den damit verbundenen offenen Austausch und die Veröffentlichung von Forschungsergebnissen unter einer freien Lizenz akzeptieren wird. Dies wiederum könnte dazu führen, so hofft man wohl in Cupertino, dass Apple auch für hochkarätige Forscher und KI-Experten wieder attraktiver wird. Weitere Hintergrundinformationen gibt es auf dem verlinkten ZDNet-Artikel.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2248920