1020103

Besser Suchen am iPhone

16.06.2009 | 10:54 Uhr |

Besser Suchen am iPhone

Ebenfalls schon im Vorfeld angekündigt hatte Apple Spotlight fürs iPhone. Was immer auf dem Gerät gespeichert ist, kann nun durchsucht und direkt aus dem Suchergebnis heraus gestartet werden, egal ob Film, Audio oder Anwendung. Auch iTunes macht dem Anwender das Leben leichter: Filme, TV-Serien oder Audiobooks lassen sich jetzt direkt am iPhone kaufen, Neu ist dabei der Zugriff auf die Inhalte von iTunes U. Damit auch jeder nur die Filme ansieht, die seinem Alter zuträglich sind, hat Apple eine neue Kindersicherung eingebaut. Was erstmal nur nach einer Erleichterung für Familien klingt, dürfte gerade Entwicklern neuer iPhone-Apps künftig viel Ärger sparen. Eine Altersbeschränkung, die auch für Anwendungen gilt, macht Diskussionen wie Anfang Mai um die Freigabe des Leseprogramms Newspaper hoffentllich überflüssig.

Querformat jetzt auch für Mail oder Notizen.
Vergrößern Querformat jetzt auch für Mail oder Notizen.

Ebenfalls nicht als Überraschung kommt das zuvor schon erwähnte Tethering, das ein iPhone per USB-Kabel oder Bluetooth zum Modem für Mac oder PC macht.

Safari mit Überraschungen

Ein neues Safari für das iPhone stand an, doch das Update überrascht nicht nur mit mehr Tempo (Javascript bis zu dreimal schneller). Überraschend unterstützt er nun auch HTTP Streaming für Film und Ton und sorgt dafür, dass die Inhalte immer in der der jeweiligen Verbindung angemessenen Qualität übertragen werden. Dies soll sogar beim Wechsel von einem Netz in ein anderes. HTML 5 wird das Surfen auf animierten Seiten oder das Speichern komplexer Daten, etwa von Preisübersichtstabellen, wesentlich angenehmer machen. Neu ist darüber hinaus die Ankündigung, das Safari nun auch am iPhone Autofill anbietet, und immer gleiche Daten etwa zu Registrierung nicht jedes Mal wieder neu eingetippt werden müssen.

Ein Grund für viele Unternehmen, das iPhone nicht für Außendienstmitarbeiter einzusetzen, war die Angst um kostbare Firmendaten. Ging solch ein iPhone bis dato verloren oder wurde geklaut, hatte der Besitzer keine Möglichkeit mehr, vertrauliche Daten zu löschen. Dieses Problem löst Apple über die neue Funktion "Find my iPhone". Über den Mobile-Me-Account lässt sich ein verschwundenes iPhone ausfindig machen, und leichter wieder finden, das man sogar einen Alarmton auslösen kann, wenn das Gerät auf stumm geschaltet ist. Und "Remote Wipe" oder in der deutschen Fassung "Fernlöschen" bietet nun endlich die Funktion, auf dem verlorenen iPhone wenigstens noch alle vertraulichen Daten zu löschen.

Macwelt Marktplatz

1020103