953651

Blu-Ray und Lightscribe

08.02.2011 | 09:39 Uhr |

Blu-Ray und Lightscribe

Toast Titanium 7
Vergrößern Toast Titanium 7

Auch für wenig Geld findet man komfortable Brennprogramme. Nicht ganz so einfach ist sieht es mit der Technologie Lightscribe aus. Ein Mac-Programm, das per Lightscribe-Brenner Rohlinge beschriften kann, ist etwa Lacies Lightscribe Labeler. Leider ist das Programm nicht mehr mit Mac-OS X 10.6 kompatibel. Man muss auf die kostenlosen Tools Light Scribe System Software und Light Scribe Simple Labeler ausweichen.

Blu-Ray wird dank fallender Hardware-Kosten auch für Mac-Anwender immer interessanter. Seit Mac-OS X 10.5 kann ein Mac eine Blu-Ray-Disk mounten und sogar beschreiben - es muss nur ein entsprechendes Laufwerk angeschlossen sein. Das ist per USB möglich, man kann auch ein internes Laufwerk nachrüsten. Die Macwelt konnte dies bei einem Mac Pro schon mehrmals bestätigen. Seit Mac-OS X 10.6 melden allerdings einige Anwender Probleme mit internen Laufwerken. Weiterhin kann man aber unter Mac-OS X 10.6 keine Blu-Ray-Filme ansehen. Der Finder kann nur Datenmedien beschreiben und lesen. Film-Blu-rays können nur gelesen werden, wenn sie nicht per Kopierschutz geschützt werden. Nur wenn man einen Mac mit Blu-Ray-Laufwerk unter Windows bootet, ist ein Abspielen möglich.

Will man Blu-Ray-Filme brennen, etwa aus HD-Material ist man auf Adobe Encore und Toast Titanium angewiesen. Beide Programme können unter Mac-OS X Blu-Ray-Filme erstellen.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
953651