2642272

Bug in Zoom: Unter macOS 12 Monterey blieb das Mikrofon offen

14.02.2022 | 08:50 Uhr |

Zoom will den Fehler längst behoben haben, Audiodaten seien nicht übertragen worden, versichert der Anbieter.

In den letzten Jahren hat Zoom einen festen Platz in den Docks vieler Mac-Benutzer gefunden, aber ein Fehler in der Anwendung könnte viele dazu gebracht haben, die Anwendung nur sehr dosiert einzusetzen.

Laut zahlreichen Beiträgen im Zoom-Community-Forum berichten Mac-Nutzer mit macOS 12 Monterey, dass die Zoom-App die Mikrofonwarnanzeige auslöst, auch wenn kein Meeting stattfindet. Erst am 9. Februar berichteten Nutzer, dass die Zoom-App das Mikrofon öffnet, was durch den orangefarbenen Punkt angezeigt wird. Die einzige Möglichkeit, dies zu verhindern, ist die App nach dem Anruf zu beenden.

Benutzer dvaldivia beschreibt das Problem auf seinem Mac am 9. Februar: Wenn man an einem Zoom-Meeting teilnimmt und es beendet, dann Zoom geöffnet lässt und vom Computer weggeht (in den Bildschirmschoner gehen lässt), wenn man zurückkommt, kann man sehen, dass das Mikrofon eingeschaltet wurde und das auch so bleibt. Ein Sprecher von Zoom sagte, dass das Unternehmen "festgestellt hat, dass dieser Fehler nicht dazu geführt hat, dass Audiodaten zurück an die Zoom-Plattform übertragen wurden".

Fehler angeblich schon länger behoben

Zoom hat  bereits am 27. Dezember ein Update veröffentlicht (Version 5.9.1 (3506)), das angeblich das Problem mit der Mikrofonwarnung in macOS Monterey behoben hat. Ein Update vom 25. Januar (Version 5.9.3 (4239)) erwähnt das Problem in den Versionshinweisen nicht, obwohl ein Zoom-Sprecher sagt, dass es das Problem behoben hat: "Der Zoom-Client für macOS 5.9.3, der am 25. Januar 2022 veröffentlicht wurde, hat einen Fehler behoben, der darin bestand, dass die Mikrofonbenutzung nach einem Meeting nicht ordnungsgemäß beendet wurde."

Einige Nutzer berichteten, dass das 5.9.3-Update den Fehler korrigiert, während andere Monterey-Nutzer sagen, dass sie die Anzeige auch nach der Installation des neuesten Updates noch sehen.

Zoom geriet zu Beginn der Pandemie wegen mangelnder Verschlüsselung, Zoombombing und Datenerfassung unter Beschuss. Das Unternehmen hat diese Probleme inzwischen gelöst und ist transparenter geworden, was die Funktionen und den Datenschutz angeht, einschließlich der Einführung einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Meetings und der Implementierung mehrerer Optionen zur Einschränkung des Zugriffs auf Meetings.

Wenn die Mikrofonwarnung nach der Aktualisierung auf die neueste Version aktiv ist, empfehlen wir, die Zoom-App nach dem Ende des Meetings einfach zu beenden.

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei unserer Schwesterpublikation "Macworld"

Macwelt Marktplatz

2642272