2479298

CES: Neues von Anker und Konsorten

07.01.2020 | 14:12 Uhr | Peter Müller

Der Hersteller Anker präsentiert zusammen mit seinen assoziierten Marken Soundcore, Nebula und Eufy jede Menge Neuheiten auf der Elektronikmesse in Las Vegas.

Die CES ist zur Leitmesse der Elektronikbranche geworden, gleichermaßen für Unterhaltungselektronik, Fahrzeugtechnik, IT und Smart Home. So nutzt der Hersteller Anker mit seinen Tochtermarken die Messe in Las Vegas für die Präsentation neuer Produkte aus unterschiedlichen Sparten. Die Neuheiten sind teilweise ab sofort zu kaufen, andere werden erst in den nächsten Monaten in den Handel kommen.

Anker: Mehr Licht, mehr Power, mehr Sound

Nachtmodus, welcher Nachtmodus? Speziell für iPhone 11 und iPhone 11 Pro präsentiert Anker den iPhone LED Flash, der an den Lightningport angeschlossen nicht unbedingt die Nacht zum Tage machen soll, aber Blitzlicht für diverse Aufnahmesituationen bereit stellt. Dabei verspricht der Hersteller die Unterstützung bei bis zu 10.000 Aufnahmen mit einer Ladung und "außeraxiale und direkte Aufhellblitzeffekte". Ab Februar 2020 für 50 Euro im Handel.

Ebenfalls von Anker kommen die Powerbank Powerhouse 100, deren Kapazität von etwa 27.000 mAh ein Macbook Pro 16'' komplett aufladen soll und der tragbare Konferenzlautsprecher Powerconf. Während der mobile Akku ab 160 US-Dollar kosten soll und der Verkaufsstart noch nicht feststeht, wird der Powerconf ab 20. Januar zu einem Preis von 100 Euro verfügbar sein.

Eufy: Weniger Schmutz, mehr Sicherheit

Die Smarthome-Marke Eufy ist mit Staubsaugern und Sicherheitskameras auf der CES präsent. Neu sind die Handstaubsauger Home Vac V11 (60 Euro, ab sofort) und Home Vac S11 (ab 240 Euro, ab März) und der Saugroboter Robovac G30 Edge (320 Euro, März). Letzterer lässt sich mit Google Assistant und Alexa steuern und erstellt in Echtzeit Karten und Reinigungsberichte.

Die bei Amazon ab sofort für 350 Euro im Zweierpack samt Bridge erhältliche Sicherheitskamera Eufycam 2 verspricht Bilder in Full HD, smarte Personen- und Gesichtserkennung, lokale Speicherung und Nachtsicht samt Einbaustrahler, dabei eine Akkulaufzeit von 365 Tagen. Das Vorgängermodell Eufycam E hatten wir hier getestet . Zwei Videotürklingeln hat Eufy zudem neu im Programm, die verdrahtete kostet 170 Euro und ist ab Februar zu kaufen, im ersten Quartal noch soll die drahtlose Version kommen, deren Batterie ein halbes Jahr zu halten verspricht. Der Preis: 200 Euro.

Soundcore: Flare 2 mit Licht und Klang

Für die Party gedacht ist der Bluetooth-Lautsprecher Flare, die Bassanhebung und die im Takt der Musik leuchtenden LED-Ringe sprechen da eine klare Sprache. Zum Preis von 80 Euro kommt am 20. Januar der Flare 2 in den Handel, dessen Dualtreiber eine Nennleistung von 10 Watt bringen. Der 5.200 mAh Ladung fassende Akku soll für 12 Stunden Musikbetrieb ausreichen, bis zu zehn Flare 2 lassen sich zusammenschalten - auch für größere Parties geeignet. Das Vorgängermodell haben wir hier getestet .

Nebula: Projektoren für Präsentationen und Filme

Zwei neue Projektoren der Marke Nebula schließen den Reigen ab. Das ab April für 400 Euro erhältliche Modell Apollo verspricht bei 200 ANSI Lumen Helligkeit eine Auflösung von 480p, 1500 ANSI Lumen hell leuchten lässt Nebula Cosmos Max Bilder  in 4K-Auflösung und damit "Theaterqualität" ab dem zweiten Quartal 2020. Das Projekt ist derzeit noch in der Kickstarterphase, für 1000 oder 1700 US-Dollar kann man sich an der Finanzierung beteiligen.

Macwelt Marktplatz

2479298