2457773

Canon bringt mit EOS M200 APS-C-Systemkamera

25.09.2019 | 14:07 Uhr | Markus Schelhorn

An Einsteiger der Fotografie richtet sich die kompakte EOS-M200, deren Objektiv man wechseln kann. Wir zeigen die Neuerungen.

Die kompakte und knapp 300 Gramm schwere spiegellose Systemkamera EOS M200 löst die VorgĂ€ngerin EOS M100 ab. FĂŒr 599 Euro inklusive dem Kit-Objektiv EF-M 15-45mm f3.5-6.3 IS STM ist die EOS M200 ab Oktober 2019 in Schwarz oder Weiß erhĂ€ltlich. Die mittlerweile rund zwei Jahre alte VorgĂ€ngerin EOS M100 kostet derzeit dagegen gerade mal knapp 360 Euro ( siehe Amazon-Angebot ).

EOS M100 vs EOS M200: Das ist gleichgeblieben

Viele technische Details haben sich gegenĂŒber ihrer VorgĂ€ngerin nicht oder nur geringfĂŒgig geĂ€ndert. So bleiben die GehĂ€usemaße mit 108,2 x 67,1 x 35,1 mm identisch. Beide Kameras nutzen Wi-Fi und Bluetooth, beispielsweise um diese per Smartphone-App fernzusteuern. Alle technischen Details der Canon EOS M100 und EOS M200 .

Geringe Neuerungen fĂŒr Display und Blitz

Das Touch-Display lĂ€sst sich wie bei der EOS M100 um 180 Grad nach oben klappen, so ist beispielsweise eine Selfie-Aufnahme möglich. Es ist unverĂ€ndert drei Zoll groß und bietet eine Auflösung von einer Million Bildpunkten. DafĂŒr lĂ€sst sich bei der Canon EOS 200 die Helligkeit des Displays in sieben Stufen anpassen, bei der EOS M100 in fĂŒnf. Neu ist zudem die Anzeige eines Gitternetzes in drei Formaten, eines Histogramms (Helligkeit / RBG), unterschiedlicher SeitenverhĂ€ltnisse sowie Tipps und Tricks. Leicht verbessert ist zudem der interne Blitz, der nun nach vier statt fĂŒnf Sekunden wieder geladen ist. UnverĂ€ndert ist die BlitzstĂ€rke (Leitzahl 5 bei ISO 100) sowie die Blitzsynchronisierzeit von 1/200 Sekunde. Blitzt man ĂŒbrigens mit einer geringeren Belichtungszeit als 1/200 Sekunde, wird der Verschluss als schwarzer Balken im Bild sichtbar. Einen Aufsteckblitz kann man bei beiden Kameras nicht verwenden.

Die Canon EOS M200 in Schwarz. Mit dabei ist ein 14-55-mm-Objektiv, das etwa einer Brennweite von 22 bis 90 mm im Vergleich zum Kleinbildformat entspricht.
VergrĂ¶ĂŸern Die Canon EOS M200 in Schwarz. Mit dabei ist ein 14-55-mm-Objektiv, das etwa einer Brennweite von 22 bis 90 mm im Vergleich zum Kleinbildformat entspricht.
© Canon
Das Display der Canion EOS M200 lässt sich wie bei der EOS M100 nach obenklappen und für Selfie-Aufnahmen nutzen
VergrĂ¶ĂŸern Das Display der Canion EOS M200 lĂ€sst sich wie bei der EOS M100 nach obenklappen und fĂŒr Selfie-Aufnahmen nutzen
© Canon

Verbesserter Bildsensor und Bildprozessor

Die Auflösung der EOS M200 ist mit 24,1 MP geringfĂŒgig geringer als die der EOS M100, die 24,2 MP erreicht. Neu ist zudem der Canon DIGIC 8 Prozessor der EOS M200, ihre VorgĂ€ngerin nutzt den DIGIC 7 Prozessor. Canon verspricht mit einer ISO-Empfindlichkeit von 100 bis 25.600 (erweiterbar auf ISO 51.200) eine optimale BildschĂ€rfe und reduziertes Bildrauschen der Aufnahmen.

Verbesserter Autofokus

Die Canon EOS M200 kommt mit einem verbesserten Autofokus: Beide Kameras nutzen hierzu das Dual Pixel CMOS AF System. WĂ€hrend die EOS M100 maximal 49 AF-Messfelder verwendet, kann die EOS M200 maximal 143 Felder nutzen. Zudem fokussiert die EOS M200 noch bei schlechterem Licht von LW – 4, die EOS M100 dagegen nur bis zu LW -1 ( LW steht fĂŒr Lichtwert )

4K statt Full HD

Videos lassen sich mit der EOS M200 maximal in 4K-Auflösung bei 25 Bildern pro Sekunde aufnehmen, die EOS M100 schafft maximal Full HD, dafĂŒr wie auch die EOS M200 mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde. Ein Video kann maximal 29 Minuten lang aufgenommen werden oder bis zu einer DateigrĂ¶ĂŸe von vier Gigabyte. Per HDMI Micro lĂ€sst sich die EOS M200 nun direkt an einen Fernseher anschließen, das ist mit der EOS M100 nicht möglich.

Fazit Canon EOS M200 versus EOS M100

Beiden Kameras gemein ist, dass sie fĂŒr Einsteiger gebaut sind und passende Assistenten bieten. Die Canon EOS M200 bietet gegenĂŒber ihrer VorgĂ€ngerin EOS M100 nur moderate Neuerungen. Profitieren davon können Videofilmer, die in höherer Auflösung filmen wollen. Zudem arbeitet der verbesserte Autofokus der Canon EOS M200 im Vergleich zu der VorgĂ€ngerin EOS M100 bei schwĂ€cherem Licht und mit dreimal so viel Messfeldern. Wer darauf verzichten kann, erhĂ€lt mit der Canon EOS M100 derzeit eine vergleichsweise gĂŒnstige Kamera fĂŒr den Einstieg in die anspruchsvollere Fotografie.

Macwelt Marktplatz

2457773