2234465

Akku-Ärger mit iPhone 6S: Apple verspricht iOS-Update

07.12.2016 | 09:50 Uhr |

Für das Problem der fehlerhaften Akkus des iPhone 6S kündigt Apple ein iOS-Update an, dass die Ursache finden soll.

Update 7.12.: It's the Software, stupid

Anscheinend ist es nicht nur eine kleine Charge von iPhones 6S, deren Akkus durch ein unsachgemäß verbautes Teil immer wieder den Dienst verweigern, sondern ein weiter greifendes Problem. Apple hat nun angekündigt , mit einem Update für iOS die Symptome zu kurieren. Zunächst werde man jedoch in einem für nächste Woche angekündigtem Diagnosewerkzeug innerhalb eines iOS-Updates versuchen, dem Problem auf die Schliche zu kommen. Ursprünglich hatte Apple herausgefunden, dass zwischen September 2015 und Oktober 2015 produzierte Geräte fehlerhafte Bauteile enthielten, die während der Produktion zu lange dem Tageslicht ausgesetzt waren. Mit Hilfe der Software will Apple nun Algorithmen finden, damit sich die Geräte bei Ladungen von nominell 50 oder 60 Prozent nicht mehr einfach abschalten. Das Batterieaustauschprogramm bleibt aber weiterhin bestehen. iOS 10.2 dürfte nächste Woche zu erwarten sein , derzeit testen Entwickler die sechste Betaversion. Die Diagnosesoftware könnte Apple indes bereits mit einem dazwischen geschobenen Update für das iPhone-Betriebssystem verteilen.

Update 21.11. Apple startet das Austauschprogramm

Am Sonntag hat Apple ein kostenloses Austauschprogramm für das iPhone 6S gestartet. Nach Angaben des Herstellers handelt es sich um eine kleine Zahl von Geräten, hergestellt zwischen dem September 2015 und Oktober 2015. Es sind Geräte einer bestimmten Serie betroffen, diese stellt Apple anhand der Seriennummer fest. Auf einer Extra-Seite weist Apple die betroffenen Nutzer hin, den nächsten Apple Store oder einen Service Provider aufzusuchen. Diese werden die Seriennummer überprüfen und gegebenenfalls den Akku kostenlos austauschen. 

Update: Ladegeräte von Drittherstellern könnten Schäden verursacht haben.

Wie Appleinsider unter Berufung auf Quellen bei der Untersuchung in China berichtet, soll es dort bereits erste Ergebnisse geben. Grund für die Ausfälle der untersuchten Geräte sei vermutlich kein Batteriedefekt, sondern eine Beschädigung der Ladeelektronik (charge regulating circuitry).  Bei „exactly 100 percent“ der iPhones hätten die Nutzer Ladegeräte von Drittherstellern minderer Qualität genutzt. Mit der Zeit hätten diese die Elektronik beschädigt. Die Geräte würden sich bei einem komplett geleerten Akku ausschalten, es würde nur irrtümlich ein halb voller Akku angezeigt. Das sei auch der Grund, weshalb ein Austausch des Akkus den Fehler nicht behebe. Man müsse schon die Ladelektronik oder gleich das Motherboard austauschen. In China kommt es immer wieder zu den Problemen mit den gefälschten Netzteilen, so hat Apple im Sommer 2013 ein Austauschprogramm gegen das Original-Zubehör gestartet. Grund war ein Todesfall verursacht durch den Stromschlag .

Unsere Anmerkung : Wir sind uns allerdings nicht sicher, ob diese Erklärung auch auf die Geräte unserer Leser zutrifft. In Deutschland sind defekte Ladegeräte weniger verbreitet und laut  Berichten scheint der Akku beim Ausschalten eben nicht komplett leer gewesen zu sein. Wir empfehlen deshalb, auf einen Abschluss der Untersuchungen zu warten.

Nachtrag :

Das Problem wird von vielen unseren Lesern bestätigt und scheint mit iOS 10 zusammenzuhängen: Obwohl der Akku noch eine Leistung von 50 oder 60 Prozent anzeigt, schaltet sich das iPhone aus. Vor allem unterwegs ist dies ärgerlich, weshalb laut unseren Facebook-Nutzern viele Nutzer bereits mit einem USB-Akku bzw. einer Powerbank herumlaufen.

Das Problem kann bei einigen Lesern aber auch andere Ursachen haben. Für plötzliches Akkuversagen gibt es nämlich mehrere Gründe. Eine Ursache für rapiden Leistungsabfall ist etwa die kalte Jahreszeit: Bei niedrigen Temperaturen sinkt die Akkuladung rapide und das iPhone, das im Sommer noch Stunden laufen würde, ist in der Novemberkälte schnell leergelaufen. Vor allem bei einem mehrere Jahre alten Akku verstärkt sich dieser Effekt. Aber auch Hintergrundprogramme leeren den Akku schnell, so kann ein aktives WhatsApp oder Hintergrundupdate am Akku saugen. Hier würde man aber durch einen niedrigen Akkuanzeige und ein Warnfenster gewarnt und beim Anschließen an ein Ladegerät würde ein leerer Akku angezeigt. Ein Akkufresser kann über die Systemeinstellung Batterie außerdem schnell erkannt werden.

Bei den Betroffenen gibt es einige Besonderheiten: Ein 6S ist betroffen und es ist iOS 10 installiert. Das Gerät schaltet sich außerdem schon bei einer Akkukapazität von ungefähr 50 Prozent plötzlich aus und beim Anschluss ans Ladegerät zeigt es eine Akkukapazität von etwa 50 Prozent – der Akku ist also halb voll. An unserer Umfrage (am Ende dieses Artikels) haben bis jetzt (17.11 12:30) 138 Leser teilgenommen. Das am häufigsten betroffene Modell war das iPhone 6s (66,7%), die am öftesten auftretenden Speicherkonfiguration – die mit 64 GB (64,4%). Die Kombi – iPhone 6S mit 64 GB Speicher – beträgt 43,5% aller betroffenen Geräte in unserer Umfrage. Es scheint wohl iOS 10 die Ursache zu sein, denn 98 Prozent aller Teilnehmer haben angegeben, sie hätten die plötzliche Abschaltung unter iOS 10 oder sowohl unter iOS 10 und iOS 9 erlebt. Es gibt keine Systematik in den Angaben, wie oft sich das iPhone abschaltet sowie bei welcher Akkuanzeige das Gerät dies tut. Sehr oft weisen die Nutzer darauf hin, dass ihr iPhone sich bei niedrigen Temperaturen (weniger als +10°C) abschaltet – bei Kälte rekombinieren Ladungsträger im Akku schneller, dieser wird rasch leer. Ausgelegt ist das iPhone aber laut Apple auf einen Temperaturbereich von 0 Grad Celsius bis 35 Grad.

Was kann man nun tun : Dass man sein iPhone von Apple oder einem Service Provider überprüfen lassen sollte, ist natürlich klar. Bei vielen Lesern, die mit ihrem iPhone im Apple Store waren, wurde der Akku beim Test als fehlerfrei getestet. Die Supportmitarbeiter gehen deshalb von einem Softwareproblem aus. Offensichtlich gibt es bereits eine vorgegebene Antwort von Apple: „ Das beschriebene Fehlverhalten taucht momentan bei einigen Geräten auf. Unsere Ingenieure untersuchen die Software-Thematik bereits und arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung. Es ist daher sehr wichtig, dass Du das Gerät immer auf dem neuesten Stand hältst und die kommenden Updates unbedingt einspielst. “ Angeblich gibt es bereits eine Beta-Version eines Updates, bisher gibt es von Apple aber noch keine offizielle Stellungnahme zu diesem Thema. Auf Verdacht den Akku auszutauschen, könnte deshalb etwas voreilig sein.

Vor Kurzem hat uns ein Tipp unseres Lesers erreicht, wie man nun ein abgeschaltetes iPhone wieder beleben kann. Wir konnten jedoch dies nicht überprüfen, daher die Nutzung auf eigene Gefahr. Damit das iPhone sich wieder einschaltet, muss man mindestens fünf Sekunden den Powerbutton (an der rechten Seite) und Home-Button gleichzeitig gedrückt halten. Nach Aussagen unseres Lesers lässt sich das Gerät noch eine Weile nutzen. (Danke, Marvin).

Ursprünglicher Artikel vom 16.11:

Seltsames Verhalten: Nutzer des iPhone 6 und iPhone 6S in China haben bei der Verbraucherorganisation China Consumers Association Beschwerde eingelegt. Eine nennenswerte Zahl von iPhone-Besitzern klagt darüber, dass sich ihre Geräte öfter bei einem Akkustand zwischen 50 und 60 Prozent einfach ausschalten und sich nur dann wieder einschalten lassen, wenn man sie an ein Ladegerät hängt.

Apple hat dazu bisher nicht reagiert, so bleibt unklar, um welches Problem es sich handelt und warum es anscheinend nur in China auftritt. Generell wäre eine Erklärung dafür, dass die Ladezustandsanzeige fehlerhaft ist und einen weit höheren Wert ausgibt als den tatsächlichen, so könnte der Akku komplett leer sein, obwohl das iPhone eine wesentliche Ladung anzeigt. Genau aus diesem Grund sollte man sein iPhone etwa einmal im Monat komplett leer laufen lassen, damit sich die Anzeige wieder neue kalibrieren kann.

So hält der iPhone-Akku länger

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2234465