945084

China will Skype blockieren

25.11.2005 | 13:07 Uhr

Die Volksrepublik China hat offenbar vor, die Benutzung der Telefonie-Software Skype zu blockieren. Das US-Unternehmen Verso Technologies meldet, dass es mit einem chinesischen Provider bereits einen Test seines Skype-Filters vereinbart hat..

Skype-Verbot
VergrĂ¶ĂŸern Skype-Verbot

Verso bietet mit "NetSpective M-Class" eine Filter-Lösung an, mit der Skype und andere P2P-Anwendungen blockiert werden können. Mit einem nicht genannten Provider in China hat Verso nun nach eigenen Angaben einen Vertrag ĂŒber einen kostenpflichtigen Testlauf seines Filters abgeschlossen. VerlĂ€uft die Testphase zufriedenstellend, soll noch in diesem Jahr ein Regelbetrieb aufgenommen werden, zunĂ€chst in chinesischen StĂ€dten.

Der Paket-Filter von Verso wird unter anderem fĂŒr Mobilfunk-Unternehmen angeboten, die zum Beispiel verhindern wollen, dass ihre Kunden unterwegs ĂŒber UMTS und Skype viel billiger telefonieren als wenn sie direkt mit dem Handy anrufen wĂŒrden. Der Mobilfunk-Anbieter E-Plus wirbt im Gegensatz dazu ausdrĂŒcklich mit dieser Möglichkeit und bietet die Skype-Software sowie ein Headset gleich mit an.

Auch Festnetz- und Internet-Provider sind an solchen Lösungen durchaus interessiert. P2P-Netze wie Bittorrent machen einen erheblichen Teil des Datenverkehrs aus und verursachen so hohe Netzkosten. Das Interesse Chinas hingegen dĂŒrfte eher darin liegen, unkontrollierbare, da verschlĂŒsselte Kommunikation ins Ausland zu verhindern.

Info: PC Welt

Macwelt Marktplatz

945084