2584493

Cloud-Gaming: Shadow Blade wird Teil von HubiC (Jezby Ventures)

03.05.2021 | 10:47 Uhr | Thomas Hartmann

Laut Presseberichten ist der französische Cloud-Gaming-Dienst ”Shadow” von Blade seit März insolvent, kann nun aber unter dem Dach von Speicherplatzanbieter HubiC weitermachen.

Schon im März hat beispielsweise Computerbase.de berichtet , dass Shadow vom französischen Startup Blade zahlungsunfähig ist. So habe der Cloud-Gaming-Dienst offene Rechnungen für gemietete Server-Hardware nicht mehr begleichen können. In den USA sei bereits ein Insolvenzverfahren vor einem Gericht in Kalifornien anhängig. Es gehe insgesamt um zweistellige Millionenbeträge. Zugleich suchte man nach neuen Investoren.

Diesen hat man nun offenbar gefunden, denn das Team von Shadow teilt in einer E-Mail an User mit, dass man ab sofort offiziell ein Teil von HubiC  sei, um ”High-End-Computing für alle zugänglich zu machen”. Das Potenzial sei sogar noch gewachsen, Genaueres werde man so bald wie möglich mitteilen.

HubiC st ein Online-Speicherplatzanbieter ähnlich wie Dropbox und funktioniert sowohl mit Windows, Mac, Android, Linux, iOS (und sogar noch Windows Phone 8 wird dort angegeben). Die Preisgestaltung  ist recht interessant , so bekommt man 25 GB kostenlos, ab 100 GB im Monat zahlt man lediglich einen Euro oder zehn Euro pro Jahr. 10 TB gibt es für 50 Euro im Jahr.

Aber auch HubiC ist nicht selbstständig, sondern gehört zum ebenfalls französischen Investmentfonds Jezby Ventures des Gründers Octave Klaba.

Schon öfter haben wir über die Möglichkeiten von Shadow Blade berichtet, hochkarätige Windows-Games auch über Macs oder mit iOS auszuführen, zuletzt hier . Insofern darf man auch aus dieser Perspektive gespannt sein, wie es weitergeht. Shadow war anfangs mit seinem Angebot als Streaming-Gamingdienst relativ einzigartig, von denen sich inzwischen einige mehr auf dem Markt tummeln, wie Geforce Now, PS Now, Shadow oder Googles Stadia.

Macwelt Marktplatz

2584493