2525769

Commerzbank: Apple Pay jetzt mit dem Girokonto

06.08.2020 | 13:05 Uhr | Thomas Hartmann

Man benötigt zwar eine ”Virtual Debit Card” der Commerzbank für Apple Pay, aber dann wird abgerechnet über das Girokonto statt über einen Kreditkartenaccount.

”Apple Pay jetzt mit dem Girokonto!”, verkündet die Commerzbank stolz , beschreibt gleich die Bedingungen dafür. Denn mit der regulären Girokarte (immer noch gern auch ”EC-Karte” genannt) funktioniert das nicht. Sondern es wird in der entsprechenden App der Commerzbank   eine sogenannte Virtual Debit Card, also eine virtuelle Girokarte, hinzugefügt, die dann aber direkt mit einem bereits existierenden Girokonto bei der Commerzbank funktioniert darüber abrechnet, wenn man Apple Pay benutzt. Dies soll ohne Einrichtungskosten und Monatsentgelte verfügbar, ausgenommen sind jedoch gesonderte Entgelte bei Einsatz der Karte beispielsweise im Ausland. Die Virtual Debit Card ist Nord Commerzbank innerhalb weniger Minuten erstellt und kann direkt zur Apple Wallet hinzugefügt werden.


Wer übrigens im Aktionszeitraum von 15. Juli bis 15. August 2020 mit der Virtual Debit Card über Apple Pay bezahlt, erhält als ”Dankeschön” einmalig 5 Euro auf sein Commerzbank-Girokonto gutgeschrieben. Falls man noch keine Virtual Debit Card besitzt, lässt diese sich direkt in der Commerzbank Banking-App erstellen und  zur Apple Wallet hinzufügen.


Während man bei der Sparkasse noch auf eine Lösung für deren Girokarte wartet, die aber ”im Spätsommer" endlich erscheinen soll, hat die Commerzbank damit nach unserer Kenntnis die Nase vorn und bietet zumindest als erste deutsche Bank eine Abrechnung für Apple Pay übers Girokonto an. Bei den VR-Banken dagegen ist es noch völlig unklar, ob und wann hier eine Unterstützung für Girokarten anstelle nur Kreditkarten kommt.



Macwelt Marktplatz

2525769