2514393

Corona-App: New Yorks Generalstaats-anwältin fordert Sicherheitsüberprüfung

17.06.2020 | 08:45 Uhr | Peter Müller

Überall Corona, aber welche App ist die richtige? New York fordert von Apple und Google strenge Maßnahmen.

An der Corona Warn App war uns gestern im App Store bisher aufgefallen, dass sie eben nicht sonderlich auffällt – das hat Apple mittlerweile geändert und präsentiert die Anwendung recht prominent. In einem skeptischen Umfeld, dass die App auf Twitter und Facebook (Twitter! Facebook!) gerne mal als "Datenkrake" schmäht, mag etwas Zurückhaltung bei ihrer Bewerbung sinnvoll sein, um die Akzeptanz zu erhöhen. Und wer die App installieren will, sucht auch nach ihr, wenn er sie nicht gleich im Blickfeld auftaucht.

Trotz aller Berichte über die App und ihre Wirkungsweise gibt es Zeitgenossen, die eine andere App laden und nutzen, die "Corona" in ihrem Namen trägt. Die sind dann nicht immer harmlose Werbung für Leichtbier aus Mexiko, sondern durchaus gefährlich, da sie von Trittbrettfahrern stammen, die nur allzu gern an die Daten argloser Nutzer gelangen wollen.

Genau unter diesem Aspekt fordert nun die New Yorker Generalstaatsanwältin Letitia James Apple und Google und somit die Betreiber der beiden entscheidenden App Stores dazu auf, die offiziellen Corona-Apps stärker von den inoffiziellen zu unterscheiden. Denn auf die APIs zur Kontaktverfolgung bekommen nur Gesundheitsbehörden beziehungsweise die von ihnen beauftragten Entwickler Zugriff und keine kommerziellen Unternehmen.

Mit einer ausführlichen Überprüfung und Verifizierung sollen Apple und Google dafür sorgen, dass auch nur diese Apps sensible User-Daten sammeln und auswerten dürfen – hier rennt James aber anscheinend offene Türen ein. Die zweite Forderung ist etwas allgemeiner: Apple und Google sollen "Corona"-Apps aus den Angeboten entfernen, die Daten für gezielte Werbung sammeln oder Anwender individuell identifizieren könnten. Apps sollten auch keine Daten länger als 14 Tage vorhalten, was bei den offiziellen Corona-Apps ja der Fall ist – User sollten all ihre Daten auf Wunsch auch sofort löschen können.

Die Corona Warn App setzt aus technischen Gründen (Bluetooth 5 LE) mindestens iOS 13.5 und Android 6 voraus, ältere Geräte wie das iPhone 6 sind nicht mit der Lösung kompatibel.

Macwelt Marktplatz

2514393