2485241

Corona: Foxconn fährt Produktion erst langsam wieder an

06.02.2020 | 14:00 Uhr | Peter Müller, Halyna Kubiv

Momentan ist noch nicht klar, ob die Quarantäne in manchen chinesischen Provinzen länger dauert als eine Woche.

Update vom 6. Februar 2020: Foxonn will in seinen Werken in China ab dem kommenden Montag die Produktion wieder aufnehmen, doch bis alles wieder nach Plan läuft, können bis zu zwei Wochen vergehen, berichtet Reuters unter Bezug auf eine firmeninterne Quelle . Dafür verantwortlich sind die aufgrund des Coronavirus-Ausbruchs getroffenen Eindämmungsmaßnahmen, die nicht nur in Wuhan den Transport von Waren und Menschen behindern. "In einigen Teilen des Landes sind die Straßen gesperrt. Niemand weiß genau, ob die Arbeiter rechtzeitig zurückkehren können," berichtet die Quelle und spricht von chaotischen Situationen im Management, das versucht, die für die Wiederaufnahme der Produktion notwendigen Genehmigungen von unterschiedlichen Behörden und Provinzregierungen einzuholen. Wenn Foxconn erst gegen Ende Februar die volle Produktion aufnimmt, könnte das auch Folgen für das spekulierte iPhone SE 2 haben. Eine Keynote Ende März scheint zwar weiter recht wahrscheinlich, die Auslieferung könnte sich aber Verzögern und Kunden sich über Lieferengpässe beklagen.

Meldung vom 4. Februar 2020: Noch herrscht bei Foxconn keine Panik, trotz der zeitweiligen Schließung einiger Fabriken in der Volksrepublik China, die dem Ausbruch des Coronavirus geschuldet ist. Der Hersteller betreibt noch weitere Manufakturen in Indien, Vietnam und Mexiko und hofft, Produktionsausfälle dort kompensieren zu können. Sollte jedoch die Schließung über das Wochenende hinaus anhalten, etwa eine weitere Woche oder gar einen weiteren Monat andauern, greift Plan B nicht mehr und auch Apple könnte von den Ausfällen betroffen sein, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Bezug auf interne Quellen bei Foxconn. Fabriken in der Provinz Guangdong müssen bis mindestens 10. Februar geschlossen bleiben.

Die Quelle bei Foxconn hat gegenüber Reuters bekannt gegeben, dass momentan nicht klar ist, ob die lokalen Behörden in den chinesischen Provinzen die Schließungen für noch eine Woche oder gar einen Monat verlängern. Auch nicht klar sei, ob die Fabriken auch imstande sein können, gleich am 10. Februar die Produktion im vollen Umfang zu starten. Foxconn hat seinen Mitarbeitern angeordnet, noch bis nächsten Montag zu Hause zu bleiben, diese würden jedoch in den Tagen den üblichen Lohn erhalten. Der Arbeitgeber will, dass die Mitarbeiter jeden Tag ihren Gesundheitszustand an die Vorgesetzten melden. Dazu sind Strafen vorgesehen, für diejenigen, die diese Regeln brechen und nicht zu Hause bleiben. Laut eines internen Memos belohnt Foxconn jeden mit 200 Yuan (knapp 26 Euro), der solche Regelverletzungen an die Vorgesetzten melden.

Macwelt Marktplatz

2485241