2563818

Corona-Warn-App 1.11 zeigt Infektionszahlen an

01.02.2021 | 10:10 Uhr | Halyna Kubiv

Die Entwickler der Corona-Warn-App haben am Freitag letzter Woche eine neue Version der App in die Stores hochgeladen.

Aktualisierung vom 1. Februar 2021:

Am Freitag im Laufe des Tages erschien die Corona-Warn-App in der neuen Version 11.1 fĂŒr iOS und Android auf den GerĂ€ten der Nutzer. Die Inhaber von Ă€lteren iPhones mĂŒssen sich wohl bis zum nĂ€chsten Update gedulden, die angekĂŒndigte KompatibilitĂ€t mit iOS 12.5 verschiebt sich um eine App-Version nach hinten. Stattdessen bringt die App nun einen Statistik-Bereich, wo der Nutzer aktuelle Zahlen wie Neuinfektion des vergangenen Tages, warnende Personen, heißt, Nutzer, die positiv getestet wurden und ihr Ergebnis per App teilen, ansehen kann. Zudem zeigt die App die 7-Tage-Inzidenz in Deutschland sowie den 7-Tage-R-Wert an. Die Daten bezieht die App vom Robert-Koch-Institut und von IT-Systemen der App, die Werte werden stĂŒndlich aktualisiert. Laut App-Entwickler wurden seit dem ersten September 2020 und bis 27. Januar 2021 376.755 positive Testergebnisse verifiziert. Knapp 60 Prozent der betroffenen Personen haben sich entschieden, die Ergebnisse per App zu teilen und so andere zu warnen, insgesamt wurden im Zeitraum 222.486 Warnungen hochgeladen.

UrsprĂŒngliche News vom 27. Januar 2021:

Die Entwickler der Corona-Warn-App geben in ihrem Blog bekannt , dass die neueste Version der App unter der Nummer 1.11 noch diese Woche zum Download im App Store und Google Play Store erscheinen wird. Höchstwahrscheinlich kann man mit der neuen Version noch heute oder spÀtestens morgen im Laufe des Tages rechnen. Die App wird nun auch die aktuellen Zahlen zum Infektionsgeschehen in Deutschland darstellen, dazu gehören Neuinfektionen, die 7-Tage-Inzidenz und der 7-Tage-R-Wert. Dazu wird die App darstellen können, wie viele Nutzer genau ihre positiven Test-Ergebnisse mit der App geteilt haben.

Momentan ist noch nicht klar, ob die neueste Version der App auch iOS 12.5 unterstĂŒtzt. UrsprĂŒnglich haben die Entwickler von SAP und T-Systems iOS 12.5 als weiteres kompatibles Betriebssystem in den ersten Release Candidate der Version 1.11 aufgenommen , weitere Fehlerbehebungen speziell auf den GerĂ€ten mit iOS 12.5 tauchen erst in der nĂ€chsten Version mit dem Folgenummer 1.12 auf. In der ersten Pressemitteilung in Bezug auf iOS 12.5 , das Apple Mitte Dezember veröffentlicht hat, versprechen die Entwickler die UnterstĂŒtzung Ă€lterer GerĂ€te , allerdings ohne feste zeitliche Rahmen.

Derweil wird im Hintergrund an weiteren Verbesserungen der App gearbeitet. Die deutsche App funktioniert bereits grenzĂŒbergreifend in LĂ€ndern wie Italien, Kroatien, Polen oder Spanien, die Integration mit den Systemen aus der Schweiz, Österreich und der Tschechischen Republik ist geplant. FĂŒr die kommenden Monate sind weitere Funktionen wie genauere Begegnungshistorie geplant, damit kann der Nutzer genauer einsehen, wann er sich einem Ansteckungsrisiko ausgesetzt hat. Auch eine Option zur Datenspende an das RKI ist offenbar in der Mache, damit wird eine genauere EinschĂ€tzung der EffektivitĂ€t der App möglich. FĂŒr Sommer planen die Entwickler laut dem Helmholtz-Zentrum auch ein Event-Check-in, also eine Möglichkeit bei den Großveranstaltungen sich anonym zu registrieren.

Macwelt Marktplatz

2563818