2655170

Corona-Warn-App 2.21 verfügbar – das ist jetzt neu

19.04.2022 | 15:16 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Die Corona-Warn-App 2.21 wird an die Nutzer ausgeliefert. Hier erfahren Sie, welche Änderungen an Bord ist.

Nach dem Osterfest ist am Dienstag (19.05.2022) die Corona-Warn-App (CWA) in der Version 2.21 erschienen. Es gibt eine wichtige Änderung, die bei der Verwaltung von Coronatests in Familien eine Rolle spielt. Zusätzlich wurden die Texte zum Impfstatus angepasst ( dazu am Ende des Artikels mehr Informationen ).

Für iOS ist die neue Version (genauer 2.21.1) hier im Apple App Store erhältlich. Die Android-Version sollte bald hier im Google Play Store verfügbar sein, aktuell wird derzeit noch die Version 2.20.4 zur Installation angeboten. In der Regel dauert es immer bis zu 48 Stunden, bis nach Veröffentlichung der iOS-Version auch die Android-Version abrufbar ist.

So wird ein Test von Familienmitgliedern der Corona-Warn-App hinzugefügt
Vergrößern So wird ein Test von Familienmitgliedern der Corona-Warn-App hinzugefügt
© CWA

CWA 2.21 mit Testverwaltung für Familienmitglieder

Ab der Corona-Warn-App 2.21 können alle Nutzer auch die Tests für Familienmitglieder in ihrer App registrieren, wie das zuständige Projektteam aus Robert Koch-Institut, Deutsche Telekom und SAP mitteilt. Damit können Eltern die Testergebnisse ihrer Kinder auf ihrem Smartphone erhalten und für die Kinder digitale Covid-Testzertifikate anfordern. Das ist dann praktisch, wenn eine Familie gemeinsam verreist oder an einer Veranstaltung teilnehmen möchte, bei der Covid-Testzertifikate vorgezeigt werden müssen.

Es wird aber ausdrücklich darauf hingewiesen, dass im Falle eines positiven Testergebnisses andere Nutzer der Corona-Warn-App nicht gewarnt werden können. Das gehe nur bei den Tests, die der Nutzer des Smartphones für sich in der App registriert hat.

Grund dafür ist die Art und Weise, wie CWA arbeitet: Es werden IDs ausgetauscht, die lokal auf den Geräten gespeichert sind. Jeden Tag lädt das Smartphone eine Liste der Schlüssel mit positiven Testergebnissen herunter, die dann mit den in der App gespeicherten IDs abgeglichen werden. Damit kann ein Nutzer nur dann vor einem Kontakt mit einer positiv getesteten Person gewarnt werden, wenn er dieser Person selbst tatsächlich begegnet ist und sein Smartphone mit installierter Corona-Warn-App dabei hatte.

"Würde man das positive Testergebnis einer Person teilen, die nicht dort war, wo das Smartphone war, kann es vorkommen, dass Nutzer*innen, die Kontakt zu der positiv getesteten Person hatten, möglicherweise nicht gewarnt werden", erklären die Entwickler.

So geht es: Tests von Familienmitgliedern in der Corona-Warn-App hinterlegen

Ab der Corona-Warn-App Version 2.21 können die Nutzer wie folgt die Tests für Familienmitglieder in ihrer App hinzufügen: Sie tippen auf "Sie lassen sich testen?" und dann "QR-Code scannen".

Nach dem Einscannen des vom Testcenter erhaltenen QR-Codes wird nun ein Fenster angezeigt, in dem die Nutzer angeben können, ob sie den Test für sich selbst ("Für mich") oder für ein Familienmitglied "Für andere") registrieren wollen. Wählen Sie "Für andere" aus, können Sie den Namen der getesteten Person hinterlegen. Anschließend können Sie dann auch noch ein digitales Testzertifikat anfordern, welches viele Teststellen im Falle eines negativen Testergebnisses ausstellen.

Auf der Startseite blendet die Corona-Warn-App den neuen Bereich "Tests von Familienmitgliedern" ein, über die Sie die Testergebnisse einsehen können, sobald sie vorliegen. Nicht mehr benötigte Testergebnisse können  Sie einfach löschen. Sie landen zunächst im Papierkorb der App und werden dann nach 30 Tagen endgültig gelöscht.


Geänderte Texte zum Impfstatus

Eine weitere Änderung ab Version 2.21 der Corona-Warn-App betrifft die Texte, die die App zum Impfstatus unter den digitalen Covid-Zertifikaten einblendet. Laut den Entwicklern wurden diese an die verschiedenen Szenarien angepasst.

Damit erhält der Nutzer in der Corona-Warn-App eine genauere Information darüber, ob er etwa wegen einer durchgemachten Infektion als grundimmunisiert gilt, ob er alle empfohlenen Impfungen erhalten hat oder ob er sich über eine empfohlene Auffrischimpfung informieren sollte.

Macwelt Marktplatz

2655170