2503274

Covid-19-Tracing-API von Apple und Google kommt früher

24.04.2020 | 17:27 Uhr | Peter Müller, Halyna Kubiv

Für Anfang Mai haben die zwei größten Entwickler der mobilen Betriebssysteme API für künftige Tracing-Apps versprochen.

Bereits in der nächsten Woche sollen die gemeinsam von Apple und Google entwickelten APIs zur Kontaktverfolgung in der Corona-Pandemie erscheinen, berichtet Engadget . Apple-CEO Tim Cook habe dies dem EU-Kommissar für Digitales, Thierry Breton, in der Videokonferenz mitgeteilt. Schon am 28. April wollen Apple und Google die Technologien, mit deren Hilfe nationale Gesundheitsbehörden Apps ausstatten können, den zuständigen Stellen präsentieren. Ursprünglich hatten die Konzerne die APIs für den Mai avisiert.

Der EU-Kommissar will sicherstellen , dass die angebotenen APIs den Anforderungen der EU genügen: anonym, freiwillig, transparent, vorübergehend und sicher.  "Es ist wichtig, dass Apple unsere Sicherheitsvorkehrungen respektiert", so Breton gegenüber " Les Echos ". Die neuen Apps müssen durch Gesundheitsbehörden in einzelnen Ländern freigegeben werden. Sobald die Pandemie besiegt sei, müssten die Applikationen deaktiviert werden. Die Freiwilligkeit bei der Beteiligung der Nutzer sei ebenfalls selbstverständlich. Thierry Breton hat allerdings in seiner Besprechung mit Tim Cook nicht die Anforderungen von Frankreich angesprochen, die Bluetooth-Beschränkungen in iPhones etwas zu lockern, um eine eigene App entwickeln zu können. "Die einzelnen technischen Details sollen auf der Ebene der Einzelstaaten geklärt werden", so Breton weiter.

Wie genau die Schnittstelle von Google und Apple auf den Smartphones der Nutzer funktionieren wird, haben wir hier beschrieben .

Macwelt Marktplatz

2503274