2548955

Crossover 20 bringt Windows-Apps auf M1-Macs

19.11.2020 | 08:38 Uhr | Peter Müller

Manchmal geht es nicht ohne Windows-Software, das betrifft nicht nur Spiele. Auch auf Apple-Silicon-Macs sollte das möglich sein.

Windows steht auf dem Apple-Silicon-Mac vor einer ungewissen Zukunft, Boot Camp ist jedenfalls Geschichte. Doch ist es grundsätzlich möglich, Windowssoftware auf dem M1-Mac laufen zu lassen, wie der Hersteller Codeweavers mit Crossover 20 nun zeigt .

Crossover basiert auf dem Open-Source-Project WINE und emuliert Intel-Windows-Binaries via Rosetta 2 auf dem ARM-Mac, von hinten durch die Brust ins Auge gewissermaßen. Eine vollständige Windows-Installation ist bei Crossover nicht nötig und auch nicht möglich.

Zu den technischen Hintergründen von Crossover lesen Sie hier: " PC-Apps auf dem M1-Mac – Ist Crossover eine Lösung? "

Die Entwickler sind mit ihren ersten Ergebnissen zufrieden, wenn man bedenke, dass man auf einem gedrosselten Chip mit einem deaktivieren GPU-Kern auf dem Einsteiger-Rechner Macbook Air bereits angesichts der Vielzahl der Emulationen lauffähige Programme hinbekommen hat. Crossover 20 setzt aber die Beta von macOS 11.1 Big Sur voraus, da diese mit zahlreichen Fehlerbehebungen für Rosetta 2 kommt.

Diese Lösung wäre aber nur für eine Übergangsfrist denkbar, mit OS X 10.7 Lion hatte sich Apple von Rosetta getrennt, da es keine neue Software mehr gab, der man auf einem Intel-Mac eine PPC-Umgebung vorgaukeln musste. Auf Dauer würde also für Windows auf dem Mac nur helfen, wenn Microsoft sein Windows 10 für ARM (einst Windows RT genannt) wieder vom Abstellgleis holt. Für diesen Fall bereiten Hersteller wie Parallels und Vmware Lösungen vor .

Macwelt Marktplatz

2548955