2241243

Darum funktionieren keine Screenshots bei Apple Music-Videos

15.12.2016 | 13:47 Uhr |

Die Screenshot-Funktion hat schon in so manchen Situationen viel Zeit erspart: Einfach den Home- und Powerbutton gleichzeitig drücken - und schon kann man den aktuellen Bildschirminhalt später in den Fotos nochmal als Bild ansehen. Bei Screenshots von Videos, die über den Streaming-Dienst Apple Music angeboten werden, funktioniert das allerdings nicht so leicht.

Nutzer von Apple Music können sich nicht nur über eine große Musikauswahl freuen, sondern auch über viele Musikvideos. Die Auswahl ist groß: Über Entdecken > Videos findet man die neusten und beliebtesten Musikclips, so zum Beispiel „Ahnma“ von Beginner, „M a N I A“ von The Weekend, „24K Magic“ von Bruno Mars, und und und.

Möchte man ein Bildschirmfoto einer bestimmten Szene innerhalb eines beliebigen Musikvideos machen und an Freunde oder Bekannte verschicken, steht man aber im Dunkeln. Und zwar wortwörtlich.

Das charakteristische Foto-Geräusch, welches beim Schießen von Fotos oder Screenshots zu hören ist, ertönt auch beim Bildschirmfoto des Musikvideos. Allerdings sind diese Bildschirmfotos völlig unbrauchbar. Denn anstelle des gewünschten Schnappschusses sind ausschließlich graue Bildflächen zu sehen.

Kein Anzeigefehler, sondern von Apple bewusst gewollt
Vergrößern Kein Anzeigefehler, sondern von Apple bewusst gewollt

Screenshots von Musikvideos mit Video-Software erstellen?

Dabei handelt es sich allerdings um keinen Darstellungsfehler. Das Fehlen des Bildinhalts ist von Apple völlig beabsichtigt. Dies liegt an dem Digitalen Rechtemanagement (DRM), von dem so gut wie alle Streaming-Dienste Gebrauch machen. Mithilfe des DRM soll verhindert werden, dass Nutzer innerhalb von kürzester Zeit Musik oder Videos herunterladen, und danach das Abonnement kündigen. Stattdessen kann man nur solange das Angebot nutzen, wie auch für das Abo bezahlt wird.

Die Offline-Funktion bei Apple Music macht es zwar möglich, Songs oder Musikvideos auch dann angucken zu können, wenn das Gerät nicht mit dem Internet verbunden ist. Dies bedeutet aber nicht, dass Sie mit den heruntergeladenen Dateien machen können, was Sie wollen. Das DRM verhindert zum Beispiel, dass man heruntergeladene Dateien nicht auf andere Datenträger brennen oder auf einen iPod ohne iOS kopieren kann.

Doch kann man den Kopierschutz umgehen und zum Beispiel mit bestimmter Software trotzdem Screenshots oder sogar ganze Videos aufnehmen? 

Mit dem QuickTime Player können Sie verschiedene Aufnahmen vornehmen: Video-Aufnahmen, Audio-Aufnahmen und sogar Bildschirmaufnahmen. Apple Music erkennt jedoch, dass ein derartiges Aufnahmeprogramm im Hintergrund läuft und verhindert somit, dass das Video überhaupt erst abgespielt werden kann:

Aufnahmen funktionieren auch nicht mit dem QuickTime Player.
Vergrößern Aufnahmen funktionieren auch nicht mit dem QuickTime Player.

Auch andere Versuche, wie zum Beispiel das Erstellen von Screenshots auf dem Mac (cmd+Shift+3) oder bestimmten Bildausschnitten (cmd+Shift+4) ist nicht möglich. Zu sehen sind nur besagte graue Bildflächen.

Laut Urheberrechtsgesetz §95a Abs. 1 ist das Entfernen des DRM nicht erlaubt: 


Wirksame technische Maßnahmen zum Schutz eines nach diesem Gesetz geschützten Werkes oder eines anderen nach diesem Gesetz geschützten Schutzgegenstandes dürfen ohne Zustimmung des Rechtsinhabers nicht umgangen werden, soweit dem Handelnden bekannt ist oder den Umständen nach bekannt sein muss, dass die Umgehung erfolgt, um den Zugang zu einem solchen Werk oder Schutzgegenstand oder deren Nutzung zu ermöglichen.

Somit ist auch die Entwicklung und Verbreitung von Software, welche der Umgehung derartiger Schutzmaßnahmen dient, verboten. Allerdings räumt das Urheberrecht auch das Recht auf das Erstellen einer Privatkopie ein. Laut UrhG §108b Abs. 1 ist erlaubt, für sich selbst oder einen Dritten Zugang zu einem nach dem Gesetz geschützten Werk zu ermöglichen.

Auch wenn in der Realität eine Entfernung des DRM nur sehr schwer nachzuweisen ist, kann das Umgehen des Kopierschutzes auch andere Folgen mit sich ziehen. So behält sich der Online-Händler Amazon vor, im Falle von DRM-Entfernungen die entsprechenden Kundenkonten zu sperren. Zu empfehlen ist das Entfernen des Kopierschutzes daher nicht.

Wer ein Musikvideo bei Apple gekauft hat, kann allerdings ohne Probleme Screenshots von dem Bildschirminhalt machen.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2241243