2645182

iPad Fold: Ein faltbares Macbook?

06.03.2022 | 18:00 Uhr |

Das Macbook/iPad mit faltbarem Bildschirm, an dem Apple angeblich arbeitet, klingt nicht sonderlich attraktiv.

Letzte Woche faszinierten mich die GerĂŒchte noch, dass Apple an einem 20-Zoll-Macbook mit faltbarem Bildschirm arbeite. Jetzt, wo ich mehr darĂŒber erfahren habe, was Apple angeblich plant, bin ich weit weniger begeistert.

Doch kein iPhone Fold in diesem Jahr, dafĂŒr aber vielleicht bald ein faltbares Macbook/iPad? In der GerĂŒchte-KĂŒche geht es wieder heiß her. Alles, was ihr wissen mĂŒsst, verrĂ€t euch Simon in diesem Video. â–șiPad Pro bei Amazon kaufen amzn.to/3prOcsZ â–ș Zum Technikliebe T-Shirt-Shop: shop.spreadshirt.de/technikliebe/

Laut Mark Gurman von Bloomberg ist das GerĂŒcht von Ross Young von Display Supply Chain Consultants wahr : Apple arbeitet tatsĂ€chlich an einem "faltbaren" Laptop. Gurman bestĂ€tigt Youngs Bericht, wonach Apple Displays mit einer GrĂ¶ĂŸe von mehr als 20 Zoll ins Auge fasst, und erklĂ€rt einige Details, wie das GerĂ€t funktionieren könnte:

"Das Unternehmen könnte einen faltbaren 20-Zoll-Bildschirm verwenden, der mit einer physischen Tastatur verbunden ist, oder nur eine Seite des Displays als virtuelle Tastatur nutzen. Mir wurde gesagt, dass Apple tatsĂ€chlich ein faltbares Macbook/iPad-HybridgerĂ€t mit zwei Bildschirmen in ErwĂ€gung zieht, das den zweiten Ansatz verfolgen wĂŒrde. Es wĂŒrde die physische Tastatur und das Trackpad gegen einen vollwertigen Touchscreen austauschen."

Das klingt ziemlich furchtbar. Wenn ein faltbarer Mac oder ein faltbares iPad nicht von einem kleineren auf ein grĂ¶ĂŸeres Display umgestellt werden kann, ist das sinnlos. Wenn die untere HĂ€lfte fĂŒr die meisten Aufgaben eine Tastatur ist, wird man sie die meiste Zeit eingeklappt lassen mĂŒssen. Und obwohl eine anpassbare Bildschirmtastatur fĂŒr einige Dinge wie das Bearbeiten von Filmen oder das Zeichnen ganz cool sein könnte, bringt sie nicht viel mehr als eine echte Tastatur.

Es klingt Ă€hnlich wie Lenovos Thinkpad-X1-Prototyp. Auf Bildern sieht es zwar cool aus und wĂŒrde fĂŒr eine Menge Aufsehen sorgen, wenn es jemals auf den Markt kĂ€me, aber letztlich wirkt es wie eine Schnapsidee und nicht sehr nĂŒtzlich. Es gibt einen Grund, warum Apple ein Magic Keyboard fĂŒr das iPad Pro anbietet: Das Tippen ĂŒber lĂ€ngere Strecken auf einer virtuellen Tastatur ist nicht besonders gut. FĂŒr kurze Texte oder gelegentlich lange E-Mails ist das in Ordnung, aber fĂŒr die normale Arbeit ist nichts besser als echte Tasten. Selbst mit haptischer RĂŒckmeldung wĂ€re eine virtuelle Tastatur ein schlechteres Erlebnis als die viel geschmĂ€hte Schmetterlingstastatur.

Zugegeben, diese GerĂŒchte weisen einige Jahre in die Zukunft, vielleicht wird ein faltbares Macbook nie das Licht der Welt erblicken. Ich weiß nicht, wie ein faltbares iPhone oder Macbook aussehen sollte, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es sich nicht um eine virtuelle Tastatur drehen sollte. Ich gehöre zu den Leuten, die sich ein hybrides Mac-iPad-GerĂ€t wĂŒnschen, das das Beste aus beiden Welten vereint, aber ich hoffe, dass dieses GerĂŒcht auf sehr frĂŒhen Prototypen beruht. Wir sind endlich die Schmetterlingstastatur und die Touchbar losgeworden, und das Letzte, was wir benötigen, ist eine weitere Tastatur, auf der jeder das Tippen hasst.

Macwelt Marktplatz

2645182