2198183

Das kosten iPhones im Ausland – Der Vergleich

23.05.2016 | 10:40 Uhr |

Die Deutsche Bank warnt Reisende vor Verlust ihres iPhones – Ersatz kann im Ausland exorbitant hoch sein.

Nach einer Studie des Deutschen-Bank-Strategen Jim Reid, der die Preise für iPhone 6 und 6S in 27 verschiedenen Ländern miteinander verglichen hat, kann der Verlust des eigenen Apple-Smartphones im Ausland teuer zu stehen kommen, wenn man für dieses sofortigen Ersatz benötigt. Dies gilt ganz besonders für Brasilien, wo ein iPhone 6S mit 4,7 Zoll und 16 GB nach der Erhebung mit bis zu 1164 US-Dollar zu Buche schlagen kann, im Vergleich ein Kostenfaktor von 165 Prozent gegenüber dem amerikanischen Herkunftsland. Das einfachere iPhone 6 würde immerhin noch 931 US-Dollar kosten. In Indien und Schweden werden für das iPhone 6S "nur" gut 930 US-Dollar fällig. Was immer noch mehr als deutlich über dem regulären US-Preis von gut 700 US-Dollar für das kleinere iPhone 6S liegt. Deutschland wird für das am niedrigsten ausgestattet 6S mit einem Preis von 853 US-Dollar aufgeführt. Im deutschsprachigen Apple Online-Store findet sich dafür aktuell der Preis von 755 Euro. Dies entspricht ziemlich genau dem von der Studie angegebenen und umgerechneten Betrag.

Woran diese immense Diskrepanz liegt, ist nicht ganz klar. Die Forscher haben jedoch versucht, alle bekannten Steuern und Zoll-Abgaben einzubeziehen. Apple hat dem Bericht bei CNBC zufolge noch nicht auf eine Anfrage reagiert.

iPhone 6S wird teurer

0 Kommentare zu diesem Artikel
2198183