2232170

#De16: TV-Serie komplett mit dem iPhone verfilmt

03.11.2016 | 13:39 Uhr | Halyna Kubiv

Dass ein iPhone gute Bilder macht, ist mittlerweile bei jedem angekommen, nicht umsonst gibt es diverse Foto-Wettbewerbe.

Selbst Apple hat das Vorjahres-Modell iPhone 6S fast ausschlie├člich mit dessen gro├čartiger Kamera beworben. iPhone-Schappsch├╝sse schm├╝ckten im letzten Jahr viele Gro├čst├Ądte in Europa und in den USA. Im Bereich Bewegtfilm mit dem iPhone haben sich bis jetzt nur wenige getraut. Zwar hat man einen Indie-Film "Tangerine" auf dem iPhone 5S geschossen, der Film verdiente sich gute Kritiken auf dem Sundance Festival 2015. Doch "Gefilmt auf dem iPhone" geh├Ârte eher zu den PR-Tricks f├╝r unabh├Ąngige Filme als zu einer seri├Âser Qualit├Ątsauszeichnung.

Offenbar sind die iPhones als passable Video-Ausstattung aber bei den Profis angekommen. In Belgien wurde letzte Woche eine TV-Serie ausgestrahlt, deren Bewegtbilder komplett mit iPhones aufgenommen wurden. ├ťber sechs Folgen erz├Ąhlt die Serie " De 16 " ├╝ber Machtkampf und Intrigen im Kabinett des belgischen Premierministers. ├ähnlich wie das US-Politdrama "House of Cards" bezieht sich die Serie auf eine konkrete Adresse Westraat 16 in Br├╝ssel, wo tats├Ąchlich der belgische Premierminister seinen Amtssitz unterh├Ąlt. Anders als der d├╝stere Machtkampf mit Mord und Totschlag aus den USA, hat der Regisseur Willem Wallyn eine Satire auf die belgische Politik verfasst. Auch zu den iPhones hat man bewusst gegriffen: Die Satire sollte nicht nur spotten, sondern zur Diskussion bewegen, und das funktioniert am besten auf sozialen Medien. Mit dem iPhone k├Ânnte man sich fast schon live an der Verfilmung beteiligen.

Macwelt Marktplatz

2232170