2634988

Dell XPS 13 mit Touch Bar – seltsames Comeback

10.01.2022 | 10:00 Uhr |

Apple hat nicht von ungefähr das Ende der Touch Bar eingeleitet. Und jetzt versuchen sich Nachahmer an dem Konzept.

Mit den Macbooks Pro mit 14- und 16-Zoll-Bildschirmen hat Apple im vergangenen Herbst das Ende der Touch Bar eingeläutet, jenen kontextsensitiven OLED-Streifen oberhalb der Tastatur. Das 13-Zoll-Macbook-Pro vom November 2020 ist nun das einzige aktuelle Macbook, das noch eine Touch Bar verwendet, mit einem neuen Design für das Modell oder seiner Einstellung wird sie auch hier verschwinden. Es bestehen zwar einige Ideen, wie die Touch Bar zu einem neuen Leben finden könnte, aber mit dieser speziellen Idee haben wir nicht gerechnet: die Touch Bar auf einem PC-Laptop.

Dell kopiert - zu wenig, zu spät

Auf der Consumer Electronics Show am Dienstag stellte Dell ein brandneues Notebook vor, das XPS 13 Plus. Dieses zeigt einige herausragende Designmerkmale, eines davon ist eine der Touch Bar ähnliche Tastenleiste. Dell spricht von einem "neuen kapazitiven Touch-Erlebnis, mit dem Sie ganz einfach zwischen Medien- und Funktionstasten wechseln können". Gordon Ung von unserer US-Schwesterseite PC World (der sich sonst gerne über Apples Marketingsprache lustig macht) beschreibt die Lösung so: "Es ist keine Touch Bar, es ist eine Leiste, die man berühren kann (a bar you can touch)."

Nebenbei bemerkt: In Dells Pressemitteilung zum XPS 13 Plus Dell steht: "Wir stellen das XPS 13 Plus und einen neuen UltraSharp-Monitor vor, der die Zusammenarbeit und das visuelle Erlebnis auf ein neues Niveau hebt." ( im Original heißt es "... up to a notch". Anm. d. Red.) Wir wissen nicht genau, ob das eine Anspielung auf die 14- und 16-Zoll-Macbook Pros von Apple mit der strittigen Kameraeinhausung aka "Notch" ist, aber nach dem Rest des Laptops zu urteilen, ist es das wahrscheinlich. Sehr frech, Dell.

Macbook Pro 14 Zoll im Test: Das beste Profi-Laptop

Zugegeben, Dells Touch Bar sieht elegant aus und nutzt den Platz zwischen dem Bildschirm und der Tastatur gut aus. Aber wie die Methode von Apple, die auch auf Bildern gut aussieht, ignoriert Dells Leiste, warum Mac-Nutzer die Touch Bar von Apple von Anfang an gehasst haben: Es fehlt ihr an taktiler Qualität. Profis verwenden ständig Funktionstasten, und sie wollen eine dieser Tasten berühren können, ohne innezuhalten, nach unten zu schauen und danach suchen zu müssen, was den Arbeitsablauf unterbricht. Das mag trivial klingen, aber wenn Sie an einem Projekt arbeiten und die Funktionstasten während einer Sitzung Dutzende Male benutzen, kann das mit der Zeit ermüdend sein.

Wenn Sie auf die Lautstärke, die Helligkeit und andere Steuerelemente zugreifen möchten, müssen Sie die Tasten Fn und Esc gedrückt halten, was sich wie ein Albtraum anhört. Und es ist in keiner Weise anpassbar. Dell sagt, dass die Tasten entfernt wurden, um das Notebook dünner zu machen und es trotzdem mit einer 28-Watt-CPU auszustatten, was definitiv ein Grund ist. Ars Technica hat das Gerät einige Zeit lang testen können und nannte es "eines der ungewöhnlichsten XPS-Features seit langem". Wir sind nicht sicher, ob das ein Kompliment ist.

Das Dell XPS 13 Plus verfügt über ein unsichtbares Trackpad unterhalb der Tastatur.
Vergrößern Das Dell XPS 13 Plus verfügt über ein unsichtbares Trackpad unterhalb der Tastatur.
© Dell

Das andere herausragende Designmerkmal des Dell XPS 13 Plus ist sein Trackpad aus Glas. Wie Sie auf dem Foto oben sehen können, gibt es kein sichtbares Trackpad im Bereich unterhalb der Tastatur. Das liegt daran, dass das gesamte Gerät ein haptisches Trackpad ist, wie es auch Apple verwendet, aber Dell hat sich entschieden, das Trackpad zu verstecken, "um der Designphilosophie des Laptops gerecht zu werden". Unsere PC-World-Kollegen haben das Trackpad des XPS 13 Plus noch nicht daraufhin überprüft, wie es sich anfühlt und ob das Fehlen eines physischen Randes ein Problem bei der Benutzung ergibt. Aber die Idee, dass der gesamte untere Bereich als Trackpad verwendet wird, klingt gut und sieht cool aus.

Oh, und eine letzte Sache über das XPS 14 Plus: es hat keinen Kopfhöreranschluss, etwas, das Apple-Laptops nicht nur haben, sondern das sogar im 14- und 16-Zoll Macbook Pro mit Unterstützung für hochohmige Kopfhörer verbessert wurde. Benutzer des XPS 14 Plus müssen sich für ihre Audioanforderungen auf USB und Bluetooth verlassen.

Macwelt Marktplatz

2634988