2514311

Der Name der Rose: Wie wird macOS 10.16 heißen?

16.06.2020 | 15:33 Uhr | Peter Müller

Mit Catalina hat Apple vor etwas mehr als einem Jahr hinsichtlich der Nomenklatur überrascht. In diesem Jahr auch?

Der Nachfolger von iOS 13 wird iOS 14 heißen und der von watchOS 6 watchOS 7. Fest steht wohl auch, dass Apple an der Nomenklatur des Mac-Betriebssystems festhalten wird und der Catalina-Nachfolger die Nummer 10.16 bekommt. Aber welchen Namen sonst noch? Macrumors nennt drei Kandidaten : Mammoth, Monterey und Skyline. Dabei haben die Kollegen den Mammoth Lake im Sinn, die Küstenstadt nahe der mexikanischen Grenze und dem legendären Speedway Laguna Seca vor den Toren sowie den Skyline Walk, einem Panoramaweg in der Nähe von San Francisco.

Diese Wortmarken, die Apple schon vor längerer Zeit beantragt hat, sind noch aktiv und könnten jederzeit für die Bezeichnung des Betriebssystems herangezogen werden. Anders als Rincon, diese Marke hat Apple nach drei Jahren nicht mehr verlängert. Aber mit Mavericks war bereits ein Surfstrand Namenspate, im Jahr 2013.

Doch muss der Name nicht aus dem engeren Kandidatenkreis oder dem weiteren mit insgesamt 20 Namen kalifornischer Sehenswürdigkeiten kommen, das war vor einem Jahr bei Catalina der Fall. Schon 2019 war Apple damit eine kleine Überraschung gelungen, der Name des Systems kursierte vor der Keynote nicht, auch in diesem Jahr besteht in Craig Federighis Namenskommission offenbar keine undichte Stelle.

Im Jahr 2013 war es eben der Softwarechef des Unternehmens, der von einer "Namenskrise" für  OS X berichtete – Großkatzennamen waren beinahe zur Neige gegangen. So habe man sich eben entschieden, fortan kalifornische Sehenswürdigkeiten als jährlich wechselnde Paten heranzuziehen, der Surfstrand Mavericks machte den Anfang. Danach ging es in die Berge: Yosemite, El Capitan, Sierra, High Sierra, vor zwei Jahren mit Mojave in die Wüste und 2019 vor die Küste von Los Angeles auf Catalina Island.

Kalifornien ist so gespickt mit Namen besonderer Orte, Landschaften und Naturwunder, dass Apple an der Nomenklatur noch lange wird festhalten können. Zum Jahreswechsel hatten wir in unserer Vorschau auf macOS 10.16 auf "Redwood" getippt – mal sehen, wie sehr wir daneben liegen. Nur eines ist sicher: macOS 10.16 Corona wird das Update nicht heißen. Dazu ist der Ort im Riverside County heute zu unspektakulär, obwohl er einst als "Zitronenhauptstadt der Welt" galt.

Macwelt Marktplatz

2514311