2583673

Der letzte Mac mit M1: Kommt schon 2021 der M2?

28.04.2021 | 12:45 Uhr |

Nach M1, kommt M2 - oder vielleicht doch ein M1X? GerĂŒchte ĂŒber den Nachfolger des M1-Chips gibt es schon lange, jetzt wird es aber konkreter: Einem Bericht zufolge hat Apple bereits die Massenproduktion fĂŒr den M2 gestartet.

Wir waren schon etwas ĂŒberrascht, als Apple auf dem Spring-Loaded-Event den neuen iMac mit einem M1-Chip prĂ€sentierte. Wir hatten GerĂŒchte gehört, dass Apple an dem Nachfolger des M1-Prozessors arbeiten wĂŒrde. Die Vorstellung eines neuen iMacs wĂ€re daher perfekt gewesen, um ihn zu debĂŒtieren. Doch wie wir jetzt alle wissen, ist dies nicht passiert. 

Der neue, bunte iMac kommt nicht nur mit M1, sondern mit vielen neuen Features. Viel spannender ist jedoch, was Apple eben nicht bringt: Simon hat sich den kunterbunten Computer mal genauer angeschaut und verrÀt euch in diesem Video 6 Features, die der neuesten iMac-Generation noch fehlen.

â–ș Alle Infos zum Nachlesen: www.macwelt.de/international/iMac-M1-Diese-Features-fehlen-11017714.html

â–ș Zum Technikliebe T-Shirt-Shop:
shop.spreadshirt.de/technikliebe/

Stattdessen verbaut Apple denselben M1-Chip wie im Macbook Air, bis hin zur billigeren Option mit sieben statt acht GPU-Kernen. Zugegeben, der neue iMac wird immer noch eine rasante Maschine sein, aber wir hofften, schon bald einen Blick auf die zweite Generation von Apple Silicon werfen zu können. 

Neuer Chip schon fĂŒr Macbooks im Herbst

JĂŒngsten GerĂŒchten zufolge soll es auch nicht mehr lange dauern. Laut Nikkei Asia  hat die Massenproduktion der nĂ€chsten Generation von Apple-Silicon-Chips schon begonnen, die Lieferungen "könnten bereits im Juli fĂŒr den Einsatz in Macbooks beginnen, die in der zweiten HĂ€lfte dieses Jahres in den Verkauf gehen sollen". Nikkei Asia behauptet, dass der Chip "absichtlich als M2 bekannt" ist. Wir haben jedoch auch GerĂŒchte gehört, dass er stattdessen den Namen M1X tragen könnte.

Tipp: Setapp – die besten Mac-Apps jetzt 7 Tage kostenlos testen

Apple plant die neuen M2-Chips wahrscheinlich fĂŒr die angeblichen 14-Zoll- und 16-Zoll-MacBook Pro-Modelle. UrsprĂŒnglich sollten diese GerĂ€te im Juni zur WWDC kommen, doch ProduktionsengpĂ€sse haben Berichten zufolge den Start auf den Herbst verschoben.

In einem Bloomberg-Bericht von Ende letzten Jahres  heißt es, dass Apples nĂ€chste Prozessoren "fĂŒr aktualisierte Versionen des Macbook Pro bestimmt sind, sowohl fĂŒr Einsteiger- als auch fĂŒr High-End-iMac-Desktops und spĂ€ter fĂŒr eine neue Mac Pro-Workstation". Der Bericht behauptete, Apple arbeite an Chipdesigns mit bis zu 32 Hochleistungskernen fĂŒr High-End-Desktop-Macs und 16 Kernen fĂŒr Notebooks, warnte aber davor, dass Apple "Apple sich dafĂŒr entscheiden könnte, Variationen zuerst zu veröffentlichen, wobei je nach Produktion nur acht oder zwölf der Hochleistungskerne aktiviert sind". Der aktuelle M1 verfĂŒgt ĂŒber vier Hochleistungskerne.

Macwelt Marktplatz

2583673