2597549

Der nächste iMac Pro: Was auf den iMac M1 2021 folgt

09.07.2021 | 10:34 Uhr |

Der iMac M1 mit 24-Zoll-Bildschirm vom Frühjahr 2021 könnte bald ein größeres und stärkeres Modell zur Seite gestellt bekommen. So könnte er aussehen.

Den 24-Zoll-iMac hatte Apple im April vorgestellt, aber wir warten immer noch auf seinen schnelleren großen Bruder, der den aktuellen Intel-basierten 27-Zoll-iMac ersetzen soll. Bloomberg berichtete im Mai , dass Apple einen größeren iMac zunächst zurückgestellt hat, um sich auf die Markteinführung des 24-Zoll-iMacs zu konzentrieren. Da dieser bunte Rechner nun verfügbar ist, sollten sich Spekulationen über einen größeren iMac allmählich überschlagen. Wir ordnen die Berichte über den kommenden iMac an dieser Stelle ein.

2021 iMac: Größen, Design und Farben

Im Januar berichtete Bloomberg , dass Apple plant, sowohl die Intel-basierten 21,5-Zoll- als auch die 27-Zoll-iMacs durch neue Geräte zu ersetzen, die ein neues Design und Apples M1 System on a Chip (SoC) aufweisen. Mit dem 24-Zoll-iMac stellte Apple den Ersten auf Apple-Silizium basierenden, neu gestalteten All-in-One mit einem neuen Design vor, mit schmalerem Kinn und Rahmen sowie einem nur noch  11,5 Millimeter dicken Gehäuse.

Der größere iMac wird Berichten zufolge das gleiche Design wie der 24-Zoll-iMac verwenden, und es wird spekuliert, dass er ein Display mit einer Größe von bis zu 32 Zoll beherbergen könnte. Der aktuelle 27-Zoll-iMac misst 25,6 Zoll in der Breite, 20,3 Zoll in der Höhe und 8 Zoll in der Tiefe, und obwohl Apples neues Design dazu beiträgt, dass der 24-Zoll-iMac kleiner ist als der 21,5-Zoll-iMac, den er ersetzt hat, ist der Größenunterschied nicht so groß (46,1 cm × 54,7 cm × 14,7 cm (mit Standfuß) gegenüber 45 cm × 52,8 cm × 17,5 cm). Ein neuer größerer iMac könnte also auf einer ähnlichen Grundfläche wie der 27-Zoll-iMac von Intel stehen.

Der nächste große iMac wird nicht wie das aktuelle 27-Zoll-Modell (rechts), sondern eher wie der 24-Zoll-iMac (links) aussehen.
Vergrößern Der nächste große iMac wird nicht wie das aktuelle 27-Zoll-Modell (rechts), sondern eher wie der 24-Zoll-iMac (links) aussehen.
© Apple

Apple bietet den 24-Zoll-iMac in verschiedenen Farbvarianten an, aber es gibt noch keine Berichte darüber, welche Farbvarianten Apple für den größeren iMac verwenden wird. Der größere iMac wird als "Pro"-iMac betrachtet, und um eine Differenzierung zwischen dem Consumer- und dem Pro-Level zu schaffen, könnte Apple sich für unterschiedliche Farboptionen wie beim iPhone / iPhone Pro entscheiden oder beim traditionellen Silber wie beim 27-Zoll-iMac oder Spacegrau wie beim eingestellten iMac Pro bleiben.

2021 iMac: Display

Um eine Vorstellung davon zu bekommen, was wir beim Display im größeren iMac erwarten könnten, schauen wir uns an, was in der aktuellen iMac-Reihe sowie im Pro Display XDR verwendet wird.

  • 24-Zoll-iMac: 4,5K Retina Display (4480 x 2520 Auflösung), 500 Nits Helligkeit, großer Farbraum (P3), True Tone Technologie

  • 27" iMac und iMac Pro: 5K Retina Display (5120 x 2880 Pixel Auflösung), 500 Nits Helligkeit, großer Farbraum (P3), True Tone Technologie

  • Pro Display XDR: 6K-Retina-Display (Auflösung 6016 x 3384), 1.000 Nits (XDR) oder 500 Nits (SDR) Helligkeit, großer Farbraum (P3), True Tone-Technologie

Da der 24-Zoll-iMac ein 4,5K-Display ist, scheint es, dass Apple beim größeren iMac mindestens 6K-Auflösung bieten muss – ein 5K-Display bietet nicht genug Wert. Die Helligkeit wird wahrscheinlich bei 500 Nits bleiben, und es wird P3-Support und True Tone Technologie erhalten.

Der kommende größere iMac wird kleinere Rahmen haben als der 27-Zoll iMac und der iMac Pro, was dem Display helfen könnte, eine höhere Pixeldichte zu erreichen, ohne es viel größer machen zu müssen.

Der 27-Zoll-iMac verfügt über eine Nano-Textur-Glasvariante (rechts), die Blendungen und Reflexionen besser widersteht.
Vergrößern Der 27-Zoll-iMac verfügt über eine Nano-Textur-Glasvariante (rechts), die Blendungen und Reflexionen besser widersteht.

Der 27-Zoll-iMac wird mit Standardglas auf der Vorderseite des Bildschirmes ausgeliefert, aber für 300 Euro Aufpreis bietet Apple ein Nano-Textur-Glas an, das eine matte Oberfläche bietet und einen guten Job bei der Reduzierung von Blendungen macht. Apple wird dies wahrscheinlich auch beim neuen, größeren iMac anbieten. Wie Sie oben sehen können, reduziert es den Glanz und die Blendung drastisch.

2021 iMac: Apple Silicon

Der 24-Zoll-iMac gehört zu Apples Consumer-Produktlinie und ist mit dem M1 ausgestattet, dem gleichen SoC, der auch in Apples anderen Consumer-Macs steckt. Der größere iMac hingegen wird gewiss Teil von Apples Pro-Mac-Linie und wird einen schnelleren SoC haben. Um herauszufinden, was Apple beides haben könnte, lassen Sie einen Bloomberg-Bericht über kommende SoCs näher betrachten.

  • M1X: Ein Bloomberg-Bericht über die kommenden 14-Zoll- und 16-Zoll-Macbooks Pro und den High-End-Mac-Mini besagt, dass diese Maschine Apples SoC mit zehn Rechenkernen haben wird, acht davon als Performance-Kerne und die anderen beiden als Effizienz-Kerne. Um die Grafikleistung zu beschleunigen, wird dieses neue SoC mit 16- oder 32-GPU-Kernen angeboten werden. Bloomberg berichtet außerdem, dass das kommende Pro-Level-SoC maximal 64 GB RAM unterstützen wird, was dem Vierfachen des Maximums im M1 entspricht.

  • M2: Die jüngsten Spekulationen besagen, dass das neu gestaltete Macbook Air den M2-Prozessor der nächsten Generation erhalten wird, der voraussichtlich Anfang nächsten Jahres erscheinen wird

  • M2X: In einem Bloomberg-Bericht sagte Mark Gurman, dass der kommende Mac Pro einen Apple-SoC mit 20 oder 40 Rechenkern-Varianten haben wird, mit 16/32 Performance-Kernen und 4/8 Effizienz-Kernen. Und die GPU würde mit 64 oder 128 Kernen verfügbar sein.

Während kein Wort darüber fällt, ob der größere iMac das gleiche SoC haben wird wie die kommenden Profi-Macs, gibt es eine Idee davon, was Apple implementieren könnte. Apple könnte den M1X im größeren iMac verwenden, aber es scheint auch möglich, dass Apple z. B. ein SoC der M-Serie mit 12 Performance-Kernen und vier Effizienz-Kernen verwenden könnte. Das schlanke Profil des iMac muss hier berücksichtigt werden, da es für die Kühlung des SoCs eine Rolle spielt, was bedeuten könnte, dass der Chip des Mac Pro technisch nicht in einem iMac verwendet werden kann.

2021 iMac: Ports

Der 24-Zoll-iMac kommt mit Thunderbolt- und USB-C-Anschlüssen, und das war's. Gerüchte über das 14- und 16-Zoll-Macbook Pro und den High-End-Mac-Mini spekulieren, dass Apple mehr Thunderbolt-Anschlüsse hinzufügen und diese Macs auch mit USB-A-Anschlüssen ausstatten wird.

Der größere iMac wird wahrscheinlich mehr Anschlüsse haben als sein Schwestermodell mit  24-Zoll, aber wenn Apple fest entschlossen ist, den iMac mit einem dünnen Profil zu versehen, könnte das die Implementierung einiger Anschlüsse verhindern. Gerüchte besagen zum Beispiel, dass das kommende Macbook Pro einen SD-Kartensteckplatz haben könnte. Er könnte weggelassen werden, wenn die Größe eines SD-Kartenmoduls zu groß ist. (Es scheint, dass ein SD-Kartensteckplatz die Art von Element ist, das in der Seite des großen iMacs platziert werden könnte, wie es beim 24-Zoll-Modell der Fall ist). Sogar die USB-A-Anschlüsse sind in Gefahr, wenn Apple am ultradünnen Rahmen festhält.

Bei den 1.669 und 1.899 Euro teuren 24-Zoll-iMacs hat Apple den Ethernet-Anschluss im Netzteil untergebracht. Das gleiche Netzteil wird wahrscheinlich auch für dem größeren iMac beigelegt sein.

Das mit Ethernet ausgestattete Netzteil wird wahrscheinlich auch beim größeren iMac zum Einsatz kommen.
Vergrößern Das mit Ethernet ausgestattete Netzteil wird wahrscheinlich auch beim größeren iMac zum Einsatz kommen.
© Apple

2021 iMac: Weitere Merkmale

Der 24-Zoll-iMac hat eine verbesserte Facetime-Kamera, die auf dem M1 basiert, um eine bessere Bildqualität zu liefern. Die gleiche Facetime-Kamera-Implementierung wird auch für den größeren iMac erwartet. Es ist möglich, dass die Kamera Face-ID unterstützt, da Hinweise auf True Depth in macOS Big Sur gesichtet wurden. (Wenn der größere iMac Ende des Jahres ausgeliefert wird, wird er mit macOS Monterey laufen.) Wenn er nicht über Face-ID verfügt, wird er wahrscheinlich Touch-ID in der Tastatur integriert haben, wie der 24-Zoll iMac.

Der aktuelle 27-Zoll-iMac hat RAM-Steckplätze, die für den Benutzer zugänglich sind. Bei Apple Silicon ist der Arbeitsspeicher in den SoC eingebaut, und wenn Apple auch darauf besteht, die schmale Breite des iMac beizubehalten, besteht die hone Wahrscheinlichkeit, dass der Arbeitsspeicher nicht vom Benutzer aufgerüstet werden kann.

2021 iMac: Preis und Verfügbarkeit

Laut Bloomberg wurde der größere iMac "pausiert", damit Apple den 24-Zoll-iMac auf den Markt bringen kann. Ein Liefertermin für den größeren iMac steht noch nicht fest, wobei mehrere Berichte spekulieren, dass er Ende dieses Jahres ausgeliefert werden könnte. Allerdings ist die Industrie mit einer Halbleiterknappheit konfrontiert, die sich darauf auswirken wird, wann der neue iMac verfügbar sein wird, da Apple wahrscheinlich dem Macbook Pro Vorrang geben wird. Was den Preis angeht, so wird er sich wahrscheinlich an den Preisen des aktuellen 27-Zoll-iMac orientieren, der bei 1.999 Euro beginnt, da Apple bei der Einführung des 24-Zoll-Modells ähnliche Preise wie beim 21,5-Zoll-iMac beibehalten hat.

Macwelt Marktplatz

2597549