947942

Der passende Untersatz: A-Open i975Xa-YDG

10.02.2006 | 11:25 Uhr

Der passende Untersatz: A-Open i975Xa-YDG

Desktop-Hauptplatinen für den Core Duo gibt es quasi noch nicht. Die PC-WELT konnte trotzdem eine besonders exquisites Prototypen-Modell für Intels mobilen Doppelkerner ergattern: Die Hauptplatine i975Xa-YDG von A-Open basiert auf Intels High-End-Chipsatz 975X, der offiziell gar nicht den Core Duo unterstützt und eigentlich für die kostspielige Pentium Extreme Edition gedacht ist.

Die Sockel-479-Platine im Micro-ATX-Format bietet einige Besonderheiten: Sofort ins Auge fallen die beiden 16x-PCI-Express-Steckplätze auf, die ATIs Crossfire-Technik unterstützen.

Ebenfalls außergewöhnlich: Die Platine besitzt drei Ultra-DMA/100-Buchsen, an die sich bis zu sechs IDE-Laufwerke anschliessen lassen.

Zu den vier internen S-ATA-Buchsen gesellt sich noch ein so genannter eSATA-Port für den Anschluss eines externen Laufwerks. Die neue Schnittstelle lässt sich genauso einfach und bequem wie ein USB-Anschluss nutzen – inklusive dem An- und Abstöpseln im laufenden Betrieb -, bietet aber eine mehr als dreimal so hohe Datenübertragungsrate von bis zu 1500 MBit/s.

Vier Speicherbänke nehmen insgesamt bis zu 4 GB DDR2-RAM des Typs PC533 oder PC667 auf. Der Dual-Channel-Betrieb mit zwei oder vier baugleichen Speicher-Riegeln ist möglich. Für Steckkarten stehen zwei 2x-PCI-Express- sowie zwei herkömmliche PCI-Steckplätze zur Verfügung. Selbst die Floppy-Buchse ist nicht den inzwischen üblichen Rationalisierungsmaßnahmen zum Opfer gefallen.

Innovativ: Über die beiliegende Fernbedienung lässt sich laut Hersteller der Prozessortakt hochjubeln. Mit jedem Knopfdruck auf die Taste „FSB +“ steigt der Systemtakt um 1 MHz. Da der Core Duo T2500 mit einem Multiplikator von 12 arbeitet (166 MHz x 12 = 2000 MHz) erhöht sich so mit jedem Knopfdruck der Prozessortakt um 12 MHz. Daneben bietet die Fernbedienung natürlich auch noch gängige Funktionen wie einen Ein- und Ausschalter sowie Funktionstasten für das Abspielen von Musik und Filmen über das angeschlossene optische Laufwerk. Sobald wir die Fernbedienung erhalten, die auf der langen Reise aus Taiwan leider verloren ging, werden wir diese interessante Funktion nachtesten.

Vorbildlich: Die A-Open-Hauptplatine unterstützt einen Systemtakt von 100, 133 und 166 MHz und ist damit voll rückwärts-kompatibel zu allen mobilen Intel-Prozessoren auf Basis des Celeron M und Pentium M. Die A-Open i975Xa-YDG soll Mitte März auf den Markt kommen und rund 230 Euro kosten – angesichts der reichhaltigen Ausstattung ein fairer Preis.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
947942