2657733

Die 5 größten iPhone-Momente aller Zeiten

03.05.2022 | 10:35 Uhr |

2007 stellte Steve Jobs das erste iPhone vor, seitdem hat sich eine Menge getan. Hier sind die größten Momente des Apple-Telefons.

In 15 Jahren iPhone-Geschichte gibt es jede Menge Momente, die um einen Platz in den “Top 5” kämpfen. Das iPhone hat sich seit der Vorstellung im Jahr 2007 von Jahr zu Jahr verbessert, viele Designs durchlaufen und neue Features dazu bekommen. Wir haben die Geschichte des iPhone Revue passieren lassen und die fünf größten Momente herausgearbeitet. 

Platz 5: Siri

Apples smarter Sprachassistent namens Siri wurde zusammen mit dem iPhone 4S auf der “Let’s talk iPhone”-Keynote im Jahr 2011 vorgestellt. Seitdem muss Siri (Speech Interpretation and Recognition Interface) täglich Millionen Nutzer-Fragen à la “Wie wird das Wetter morgen?” beantworten. Zugegeben: Am Anfang fühlte es sich noch etwas befremdlich an, seinem Telefon Befehle zu erteilen, die dann mehr oder weniger gut ausgeführt wurden. Recht häufig bekam man die Ausrede “Tut mir leid, das habe ich nicht verstanden!” zu hören, doch in den letzten elf Jahren hat sich nicht nur das iPhone deutlich verbessert.

Auch Siri hat stetig dazugelernt, spricht mittlerweile über 20 Sprachen und ist auf immer mehr Apple-Geräten behilflich: iPad, Mac, Apple Watch, Apple TV und natürlich auch auf dem Homepod (Mini), der ohne Siri gar nicht erst zustande gekommen wäre. Die Einführung von Siri war ein großer Wow-Moment in der Geschichte des iPhone und machte Smartphones einen großen Schritt smarter. Ein verdienter fünfter Platz!

Lesetipp:  Die besten Siri-Fragen, die lustigsten Antworten

Platz 4: iPhone X: Alles neu!

Ein iPhone ohne Home Button? Bis 2017 fühlte sich diese Vorstellung für viele Apple-Nutzer wohl genauso falsch an, wie die Aussage “Ein iPhone, auf dem Android installiert ist”. Heute ist es genau umgekehrt, was vielleicht ein Grund ist, weshalb das vor Kurzem vorgestellte iPhone SE der dritten Generation nicht so erfolgreich ist, wie sich Apple erhoffte und Fans das SE 3 sogar als Beleidigung auffassten. Das iPhone X war mit seiner Notch und neuem Design der Startschuss einer neuen iPhone-Ära, die bereits in diesem Jahr ein neues Kapitel schreiben könnte, sofern sich die Gerüchte um die neue Notch-Alternative bewahrheiten sollten. Das Warten auf das iPhone 14 lohnt sich auf jeden Fall , wie diese Notch-Alternativen aussehen könnten, zeigen wir Ihnen hier: 

Das iPhone 14 kommt wohl ohne Notch. Derzeit gibt es viele Konzepte, wie ein Notch-loses iPhone aussehen könnte. Wir haben uns mit Trick 17 ein solches iPhone "gebaut" und mal geschaut, wie die Konzepte in der Praxis aussehen.  ► Zum Technikliebe T-Shirt-Shop: shop.spreadshirt.de/technikliebe/ 00:00 iPhone 14 ohne Notch?  02:06 Punchhole-Kamera 02:46 Pillen-Kamera 03:53 Unsichtbare Kamera

Die Notch – von vielen gehasst, von vielen geliebt – ist seit dem iPhone X ein einzigartiges Erkennungsmerkmal des iPhone, das mittlerweile fast genauso kultig ist wie das iPhone selbst. Somit landet das iPhone X auf unserem vierten Platz. 

Platz 3: iPhone Special Edition

Zählt man Plus-, Max- und Mini-Modelle mit, wurden bisher insgesamt 29 verschiedene iPhone-Modelle vorgestellt. Natürlich hat wohl jeder Nutzer in all den Jahren sein eigenes Lieblings-Modell, uns ist jedoch vor allem das iPhone SE in guter Erinnerung geblieben. 2016 war es das erste iPhone, das mit einer Größe von 4 Zoll aktuelle Technik spendiert bekam und daher als Special Edition (SE) bezeichnet wurde. Zudem war es das letzte iPhone, welches noch im kantigen Design des iPhone 4 erschien, bevor Apple dann mit dem iPhone 6 ein abgerundetes Design einführte, das sich bis zum iPhone 11 halten sollte. Die zweite Generation wurde dann während der Pandemie im April 2020 ohne großes Tamtam auf der Apple-Webseite vorgestellt, dieses Mal aber im “neuen” alten Design des iPhone 8, an welchem sich Apple für seine dritte Generation auch in diesem Jahr bediente. Das iPhone bescherte uns mit seiner Special Edition auf jeden Fall viel Freude, Grund zum Staunen, aber auch zum Meckern. 

Apple hat das iPhone SE 3 vorgestellt und im Vergleich zum Vorgänger muss man schon ziemlich genau hinschauen, um die Unterschiede zu bemerken. Alles, was ihr zu dem neuen Einsteiger-iPhone wissen müsst, verrät euch Simon in diesem Video.  ► Zum Technikliebe T-Shirt-Shop: shop.spreadshirt.de/technikliebe/

Platz 2: Tod der Klinke, Geburt der Airpods

Das iPhone 6S und 6S Plus sollten als die letzten Modelle in die iPhone-Geschichte eingehen, die noch mit einem 3,5-mm-Klinkeneingang auf den Markt kamen. 2016 kündigte Apple dann die Schreckensnachricht an, dass der Audioeingang nicht länger Platz im iPhone findet. Für viele Nutzer, die ihre Musik mit teuer angeschafften – und viel wichtiger: kabelgebundenen – Kopfhörern genießen wollten, war dies ein Schlag ins Gesicht. Zwar bot Apple mit dem Abgang der Klinke auch gleich eine Lösung an und legte den iPhone-7-Modellen einen Klinke-auf-Lightning-Adapter mit bei, doch sah das nicht nur hässlich aus, es barg auch gleichzeitig die Gefahr, diesen winzig kleinen Adapter zu verlieren. 

Von dieser Gefahr sind zwar die Airpods, die nur wenige Minuten nach dem Tod der Klinke vorgestellt wurden, genauso betroffen ( es sei denn, Sie haben die "Wo ist?"-Funktion aktiviert ), doch sind sie aus heutiger Sicht die weitaus bessere Alternative. Damals jedoch sorgten die im Internet als Wattestäbchen belachten Bluetooth-Kopfhörer für viel Gespött, doch Apple hat mal wieder bewiesen, dass es genau den richtigen Riecher hatte. Airpods sind heute ein wichtiger Bestandteil von Apples Produktpalette, neben Pro und Max gibt es aktuell auch schon zwei weitere Generationen und auch das am Anfang ungewöhnliche Design hat sich mal wieder durchgesetzt – für uns ein verdienter zweiter Platz. 

Platz 1: Die erste iPhone-Keynote

Wer sich ganz schnell alt fühlen möchte, muss sich nur die Keynote vom 9. Januar 2007 auf Youtube anschauen. Als Steve Jobs der Welt zum ersten Mal zeigte, was ein iPhone ist (“a phone, an iPod, an internet communicator”) könnte man anhand der Reaktion des Publikums meinen, Apple hätte gerade das Feuer erfunden. Features, die für uns heute selbstverständlich sind, wie etwa das Bedienen eines Smartphones mit den Fingern – ”einen Stift will doch eh niemand haben” – mussten damals erst noch vom Apple-CEO höchstpersönlich erklärt werden. Die Keynote selbst ist einfach Kult der Extraklasse, und Apple hat es geschafft, dass bis heute rund um die iPhone-Keynotes im Herbst ein Internet-Hype erschaffen wird, der seinesgleichen sucht. Die Vorstellung der ersten iPhone Keynote belegt unseren ersten Platz und ist damit unser größter Moment in 15 Jahren iPhone-Geschichte. 


  

Macwelt Marktplatz

2657733